Der eCommerce entwickelt sich ungebremst – für die nächsten Jahre werden 12% jährliches Wachstum in Deutschland und 8 % in Österreich prognostiziert – und nun kommt auch noch ein Gigant aus China nach Europa: Am 24. Juli gibt Richard Liu, Vorstandschef der JD.com im Interview mit dem Handelsblatt bekannt, dass JD und Alibaba an einer konkreten Strategie für den europäischen Markt arbeiten. „Mir geht es nicht mehr nur darum, Produkte von Deutschland nach China zu verkaufen. Ich möchte auch Produkte in Europa verkaufen“, erklärt Liu.

Die Presse reagiert prompt mit Nachrichten wie:  „Aufruhr im E-Commerce – Chinas Onlinehändler starten Angriff auf Amazon, Zalando und Otto“ / „ JD will schneller, effizienter und billiger als Amazon werden“. Schneller und effizienter als Amazon?!? Dabei hat Amazon seine „Paketfabriken“ bereits im Detail optimiert und stellt in Deutschland vereinzelt mit eigener Kurierflotte zu – Und die Pakete in Wien will Amazon ab Oktober 2018 ebenfalls selbst zustellen.

Die Deutsche Post AG gab kürzlich einen deutlichen Gewinneinbruch bedingt durch die Brief/Paketsparte in Deutschland bekannt;  Hermes führte im Weihnachtsgeschäft 2017 „Paket-Obergrenzen“ ein, weil die Paketflut nicht mehr zu beherrschbar war. 3,5 Milliarden Pakete in Deutschland mit einer erwarteten Verdoppelung in 10 Jahren. Österreich mit 210 Millionen Sendungen und einer prognostizierten Verdopplung in einem deutlich kürzeren Zeithorizont!

Hat die Branche diesen Trend zu spät erkannt? Wurden in der Vergangenheit Maßnahmen nicht oder zu spät eingeleitet und Investitionen zurückgehalten? Nicht nur in der KEP-Branche, sondern auch bei den Logistikzentren der eCommerce-Unternehmen bedeuten 8-12% jährliches Umsatzwachstum ein Bedarf von 8-12 % mehr Logistikern – woher nehmen? Eine Automatisierung in den Logistikzentren wird unabdingbar – und das möglichst bald. Die Logistik erleidet gerade einen Infarkt – es wird am „offenen Herzen“ operiert werden müssen. Konkrete Handlungsempfehlungen gibt Bernd Kratz, langjähriger Geschäftsführer / Vorstand der eCommerce-Branche und Gesellschafter des Institut des Interaktiven Handels GmbH beim 3. eCommerce Logistik-Day am 26.09.18 in Wien – Maßnahmen, um einen Exitus zu vermeiden.

Gastbeitrag Bernd Kratz, Managing Director der EMA GmbH