Die ASPION GmbH entwickelt und vermarktet energieoptimierte, smarte Sensoren mit drahtloser Kommunikation für Industrie 4.0 Anwendungen. Das Karlsruher Unternehmen wurde 2011 von Geschäftsführer Michael Wöhr gegründet. Das mehrfach ausgezeichnete ASPION G-Log System zur Transportüberwachung wird von über 300 Industriekunden weltweit erfolgreich eingesetzt.

Nach intensiven Feldtests ist die neu entwickelte Generation des Transport-Datenloggers ASPION G-Log 2 jetzt verfügbar. Die Sensoren der Karlsruher ASPION GmbH messen Schock-Ereignisse auf 3 Achsen mit bis zu je 24 g sowie Details auf Millisekundenebene und halten diese autonom mit Datum und Uhrzeit fest. Zusätzlich protokolliert der Datenlogger intervall- und ereignis-basiert Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit. Er kann drahtlos über BLE und NFC per Smartphone App ausgelesen und individuell mit der kostenfreien PC-Software konfiguriert und gesteuert werden.

Mit der tauschbaren Batterie durch den Anwender ist der Sensor jahrelang wiederverwendbar. Der ASPION G-Log 2 ist für 99 Euro netto ab sofort beim Hersteller und seinen Partnern erhältlich.
Durch die gesammelten Daten liefert der ASPION G-Log 2 gerade bei Beschädigungen empfindlicher Maschinen oder Geräte auf dem Transportweg wertvolle Fakten zu Transportbelastungen und Umgebungsbedingungen außerhalb selbst gewählter Toleranzgrenzen. Mit den Auswertungsdaten werden aufgetretene Transportschäden gegenüber Dienstleistern, Versicherungen und Kunden belegbar aufgezeigt – auch bei Schäden, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind. Unliebsame Diskussionen mit Dienstleistern können so vermieden und Kosten abgewendet werden.

Bereits zum dritten Mal erhielt ASPION das begehrte Gütesiegel „Software Made in Germany“ für sein ASPION G-Log System. Vizepräsident Martin Hubschneider vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) überreichte die Auszeichnung an ASPION Gründer Michael Wöhr am 31. Oktober 2019 im Fraunhofer IAO in Stuttgart. Die erneute Verleihung des Gütesiegels unterstreiche den hohen Qualitätsanspruch an besonders nutzerfreundlicher und nachhaltiger Software und Apps, so Hubschneider, den die ASPION für seine internationalen Kunden verfolge. Die Initiative „Software Made in Germany“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Auf der LogiMAT in Stuttgart vom 10. – 12. März 2020 zeigt ASPION in Halle 8 am Stand G29 ihr umfangreiches ASPION G-Log System. Nicht nur im Bereich der Transportsicherheit sondern auch zur Überprüfung von Verpackungen, Nachvollziehbarkeit bei intralogistischen Abläufen oder zur Aufzeichnung von Umgebungsbedingungen in Lagern können die Sensoren branchenübergreifend global eingesetzt werden.

Mehr Informationen unter: www.aspion.de

Halle 8 / Stand G29