AS-Interface hat mit ASi-5 – der abwärtskompatiblen Weiterentwicklung des bewährten Standards – die Weichen für die nächste Dimension der Digitalisierung gestellt.

Mit ASi-5 können jetzt nicht nur größere Datenmengen deutlich schneller übertragen werden, auch intelligente Sensoren und Aktuatoren wie IO-Link lassen sich mit ASi-5 ganz einfach in AS-Interface einbinden – und zwar genau dort, wo man sie gerade braucht.

Der neue ASi-5 Slave / IO-Link Master BWU4067 gehört – neben ASi-5/ASi-3 Gateways, ASi-5 Digitalmodulen, ASi-5 Zählermodulen und weiteren ASi-5 Slave Varianten mit integrierten IO-Link Mastern – zu den ersten ASi-5 Produkten von Bihl+Wiedemann. Das Modul im kleinen IP67-Gehäuse verfügt über 4 IO-Link Ports: 2 Ports Class A und 2 Ports Class B. Es können bis zu 32 Byte Prozessdaten konfiguriert werden, um beispielsweise Strom- und Spannungswerte zu messen, RFID-Tags und Barcodes zu lesen oder Ventilinseln anzusteuern. Die zyklische Übertragung der Prozessdaten erfolgt über ASi – in 1,27 ms sind bis zu 4 x 16 Bit Nutzdaten verfügbar.

Die Parametrierung des ASi-5 Slave / IO-Link Master Moduls lässt sich komfortabel mit den Software-Suites von Bihl+Wiedemann realisieren. Im Rahmen der Live-Parametrierung erkennt der Anwender dabei unmittelbar die konkreten Auswirkungen von aktualisierten Einstellungen und kann die Konfiguration gegebenenfalls sofort optimieren.

Wie alle ASi-5 Produkte ist das Modul parallel mit ASi-3 Komponenten im ASi Netz einsetzbar. Da man für den parallelen Einsatz lediglich ein ASi-5/ASi-3 Gateway benötigt, wird der ASi-5 Slave / IO-Link Master von Bihl+Wiedemann schnell zur kostengünstigen Alternative zu einem IO-Link Master mit PROFINET-Schnittstelle: bei Anlagen, in denen ASi bereits vorhanden ist, rechnet sich das Modul schon ab dem ersten IO-Link Device. Für den Fall, dass nur IO-Link Daten eingesammelt werden sollen, zahlt sich der Einsatz dieser Variante etwa ab dem dritten Modul aus.

Mehr Informationen unter: www.bihl-wiedemann.de

Halle 5 / Stand D78