Hat der Sensor, Taster oder Schalter eine AS-i Schnittstelle? Bisher war das für AS-Interface Anwender ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl ihrer Module. Jetzt können Sie aus dem Vollen schöpfen: Denn die aktiven Verteiler mit integriertem AS-i Chip von Bihl+Wiedemann eröffnen Ihnen alle Freiheiten bei der Konzeption Ihrer Anlagen.

Ursprünglich hatten die Entwickler von Bihl+Wiedemann zwei typische Anwendungsfälle für die aktiven Verteiler mit integriertem AS-i Chip im Blick: Zum einen, wenn der Kunde im Bereich eines bereits vorhandenen Passivverteilers noch einen zusätzlichen Sensor mit wenigen E/As anschließen möchte – zum anderen, wenn er besondere Sensoren nutzen will, die es nicht in AS-i fähiger Ausführung gibt oder deren Steckerbelegung eher ungewöhnlich ist. In solchen Fällen musste man sich bisher mit aufwändigen Spezialadaptern behelfen. Mit den aktiven Verteilern ist die Einbindung ins AS-Interface Netz dank des integrierten AS-i Chips jetzt ganz einfach und ohne jegliche zusätzliche Hardware möglich.

„Ob ein Sensor, Schalter oder Taster eine AS-i Schnittstelle hat oder nicht, ist letztlich nur noch ein Kriterium von vielen“, weiß Johanna Schüßler, Produktmanagerin bei Bihl+Wiedemann. „Aspekte wie Bauform, Elektromechanik und Funktionsumfang spielen eine ähnlich wichtige Rolle.“ Die Tatsache, dass sich dank der aktiven Verteiler jetzt auch Komponenten ohne AS-i Schnittstelle völlig problemlos in die Applikation integrieren lassen, bedeutet für die Kunden vor allem eins: Sie können künftig aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, genau das Gerät auszusuchen, das sich für die jeweilige Anwendung am besten eignet.

Um ihre aktiven Multitalente fit für wirklich jede Anwendung und besonders auch für individuelle Verlegewege zu machen, haben die Entwickler unter anderem auf eine für die Montage im Kabelkanal optimierte Bauform geachtet. Außerdem lassen sich die unterschiedlichsten Komponenten anschließen. Die aktiven Verteiler gibt es sowohl als sichere Eingangsmodule mit einem zweikanaligen sicheren Eingang (SIL3, PLe) und einem Standardausgang wie auch als digitale E/A Module. Und für die Sicherheit gerade im Fall von Kurzschlüssen ist ebenfalls bestens gesorgt: mit optional in den Geräten integriertem Leitungsschutz – wahlweise in Form von vier 4 A Wechselsicherungen oder vier 1 A selbstzurücksetzenden Sicherungen. Angesichts der enormen Nachfrage hat man in Mannheim auch bereits damit begonnen, das Produktspektrum kontinuierlich zu vergrößern – sowohl im Hinblick auf die Leistungskapazitäten als auch, was die Anschlussmöglichkeiten angeht: Inzwischen können die aktiven Verteiler von Bihl+Wiedemann bis zu acht Signale verarbeiten und es stehen bereits über 30 perfekt vorkonfektionierte Kabel- und Steckerkombinationen zur Verfügung. „Und wenn wir genau die Variante, die ein Kunde braucht, noch nicht im Programm haben“, sagt Produktmanagerin Johanna Schüßler, „dann können wir das ganz schnell ändern.“

Bihl+Wiedemann GmbH

Halle 5 / Stand D76

Mehr Informationen unter: www.bihl-wiedemann.de