Die Böllhoff Gruppe ist ein weltweit führender Hersteller und Händler von Verbindungselementen und Montagesystemen.

Wie die Zukunft der Beschaffung aussieht? Böllhoff ist erstmals auf der LogiMAT, um genau das zu präsentieren: mit der Weiterentwicklung seines Belieferungssystems ECOSIT®. Besucher des Messestands dürfen sich auf interaktive Elemente freuen. Hier gibt es vom 13. bis 15. März die Möglichkeit, live vor Ort zu testen, wie Beschaffung zum Selbstläufer wird.
ECOSIT® steht für „ECOnomic Supply In Time“. Böllhoff übernimmt mit diesem Dienstleistungspaket die komplette Lieferkette für seine Kunden: von der Disposition, über Beschaffung, Qualitätsprüfung und Lagerhaltung bis zur Warenverteilung ans Band. Dabei setzt das Unternehmen seit Jahren auf RFID-Technik. Geht eine Ware zu Neige, kann über den einfachen Einwurf des Etiketts in die RFID-Box der Wiederbeschaffungsprozess gestartet werden. So stellt Böllhoff die permanente Verfügbarkeit aller Artikel sicher, zur vollsten Zufriedenheit der Kunden. Für Mario Graßy, Innovationsmanager für ECOSIT®, ist das kein Grund, nicht weiter an Verbesserungsmöglichkeiten zu arbeiten: „Wir stellen immer wieder alle Teil des Prozesses auf den Prüfstand, von der Bestellauslösung über die Anlieferung bis zum Handling vor Ort.“ Das Ergebnis ist ein weiterer großer Schritt zur vollständig digitalisierten Beschaffung.

Eine der wichtigsten Weiterentwicklungen ist die neuentwickelte RFID-Anlage. Sie bietet nicht nur ein deutlich größeres (Touch-)Display, auch die Interaktionsmöglichkeiten sind größer als je zuvor – vom direkten Datenbankzugriff über die Video-Hotline bis zur zentralen Steuerung der ebenfalls neu eingeführten elektronischen Regaldisplays. Diese dienen der flexiblen Kennzeichnung und beschleunigen über Pick-by-Signal die Prozesse vor Ort. Um Fehlgriffe auszuschließen und das Handling zu vereinfachen, kommt in Zukunft ein RFID-Handschuh zum Einsatz. Mit jedem Handgriff werden die Informationen des RFID-Transponders ausgelesen und mit dem Auftrag abgeglichen. Der Datenabgleich und die Identifizierung der Artikel passiert so ganz nebenbei und ermöglicht eine lückenlose Nachverfolgung des Produkts von der Fertigung bis zum Band – ganz ohne Mehraufwand.

Doch nicht nur bei der Digitalisierung der Beschaffungsprozesse geht Böllhoff voraus. Auch mit neuen Kleinladungsträgern und Paletten wird das Handling vor Ort in Zukunft deutlich vereinfacht. Die neuen Kleinladungsträger sind, dank mehrseitigen Eingriffsmöglichkeiten, frei im Regal platzierbar. Die rundum gerundeten Innenkanten des Behälters erleichtern zusätzlich die Entnahme der Artikel. Zudem machen fahrbare Paletten den Einsatz von Hubwagen in Zukunft überflüssig. Wie die vielen Neuerungen zusammenspielen, erfahren Messebesucher am anschaulichsten direkt am Böllhoff Stand auf der LogiMAT – Halle 4, Stand A75.

Böllhoff GmbH

Halle 4 / Stand A75

Mehr Informationen unter: www.boellhoff.com