Vor gut einem Jahr ist Mag. Oskar Zettl von der Robert Bosch GmbH zu Toyota Material Handling Austria gewechselt, um die Konzerntransformation zum Gesamtlösungsanbieter für Intralogistik auf nationaler Ebene zu forcieren und so die Zukunft des österreichischen Intralogistikmarktes nachhaltig mitzugestalten. Diese Transformation begleitet Oskar Zettl als Managing Director für Österreich und verantwortet somit die Wirtschaftstätigkeit der nationalen Gesellschaft gegenüber Toyota Material Handling Europe.

Das erste Jahr seiner Tätigkeit war/ist überschattet von Pandemie und Ukrainekrieg, jedoch konnte trotzdem ein positiver Aufwärtstrend vermerkt werden und in eine substantielle Marktanteilsentwicklung und eine Erhöhung des Umsatzes um ein Drittel im Vergleich zum vorangegangenen Fiskaljahr erreicht werden. Das dynamische Wachstum führt Oskar Zettl auf den stark wachsenden Markt, getrieben durch E-Commerce und Investitionsprämie, sowie den Wandel hin zu Elektrifizierung und Automatisierung zurück. Die Nachfrage geht stark in Richtung vernetzter und nachhaltigeren Lösungen. Um dieses substantielle Wachstum zu erzielen, waren Personalaufstockungen und eine Neuausrichtung erforderlich.

von li nach re: Mag. Oskar Zettl (Managing Director), Mag. Martina Eisler (Pressesprecherin), Dipl.-Ing. Josef Dax (Logistics Solutions Director)

Erfolge in allen Geschäftsfeldern.
So konnte zum Beispiel der Kernbereich Geräteverkauf – vor allem im Flottenbereich – durch Kooperationen im öffentlichen Sektor, Handel und Logistik maßgeblich in Schwung gebracht werden. Bei Anschaffung von Neugeräten geht der Trend eindeutig in Richtung Lithium-Ionen-Technologie – die Gründe liegen auf der Hand: sie ist durch Effizienz nachhaltig, was Kosten und Umwelt anbelangt. Pandemiebedingte Lieferverzögerungen bei Neugeräten, aber auch Lieferkettenprobleme im Aftersales, durch lange Lieferzeiten für Elektronik-Komponenten, ließ das Sales-Team im Geräte-Mietgeschäft dynamische Zuwächse verzeichnen und Kunden, die längere Wartezeiten bei Neuanschaffung in Kauf nehmen mussten, konnten zufriedengestellt werden.

Logistics Solutions ist analog zum Markt der am schnellsten wachsende Bereich. Hier wurde allein im letzten Jahr eine Verdreifachung des Umsatzes im Regalbereich erzielt. Innovative Gesamtlösungen wie Microfulfillment, Anbindungen von Fördertechnik, Shuttle- und Kommissionierungslösungen trugen zum Erfolg bei. Neben automatisierten Staplern ist eine stark steigende Nachfrage nach Komplettlösungen spürbar. Kunden wollen für die immer komplexer werdenden Anforderungen der Intralogistik 4.0 einen Ansprechpartner, der seine derzeitigen und zukünftigen geschäftlichen Herausforderungen versteht, und darauf basierend innerbetriebliche logistische Lösungen mit höchstmöglichem kundenspezifischen Wert anbietet. Dies gelingt durch langfristige, enge Zusammenarbeit mit dem Kunden beginnend bei der Planungsphase von Prozessen über Ausstattung und Servicierung bis hin zur Wiederbeschaffung.

Starkes Wachstum bis 2026.
Der Toyota-Konzern ist durch den Erwerb von Vanderlande, Bastian Solutions und jüngst viastore (vorbehaltlich kartellrechtlicher Zustimmung) nicht nur der weltgrößte Hersteller von Flurförderzeugen, sondern auch einer der größten Komplettlösungsanbieter für stärker automatisierte und integrierte Material Handling Lösungen. Es ist kein Zufall, dass dies dem allgemeinen – auch in Österreich spürbaren – Branchentrend entspricht. Dazu Oskar Zettl: „Bis 2026 wollen wir unsere aktuelle Position am heimischen Markt deutlich verbessern. Dazu werden wir in allen Geschäftsfeldern stark wachsen und unseren Gesamtumsatz verdoppeln. Einen maßgeblichen Anteil wird die Verdreifachung des Umsatzes aus dem Logistics Solutions Bereich haben.“


Über Toyota Material Handling Austria:
Toyota Material Handling Austria ist die österreichische Landesgesellschaft der Toyota Material Handling Group und ein Unternehmen der Toyota Industries Corporation (TICO), dem weltgrößten Hersteller von Flurförderzeugen und Lagertechnik. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Produkt- und Lösungsportfolio an, das alle Fragen und Bereiche der Intralogistik abdeckt. Dazu zählen gängige Flurförderzeuge, sowie teil- und vollautomatisierte Logistiksysteme mit intelligenten Softwarelösungen, die Arbeitsabläufe optimieren und Maschinen, Systeme sowie Prozesse miteinander vernetzen.

Über Managing Director Oskar Zettl:
Der gebürtige Steirer, graduierte an der Wirtschaftsuniversität Wien und kann auf eine siebzehnjährige, internationale Führungserfahrung in der Bosch-Gruppe in den Branchen Thermotechnik, Automotive und dezentrale Energieversorgung verweisen. Zehn Jahre lang war er in China tätig, wo er unter anderem als Geschäftsführer die Landesgesellschaft für Bosch Thermotechnik leitete. In seiner letzten Funktion war er für den weltweiten Aufbau der Vertriebs-, Marketing- und Servicestrukturen im Bereich stationäre Brennstoffzellen verantwortlich.

Rückfragen & Kontakt:
Mag. Martina Eisler, Pressesprecherin
Toyota Material Handling Austria
E-Mail: presse@at.toyota-industries.eu
Tel.: +43/50 570 128