Interview mit Gerald Hofer, Geschäftsführer KNAPP Logistik Automation GmbH

Das Jahr 2008 glich einer Achterbahnfahrt, von Hochkonjunktur bis Wirtschaftskrise war alles dabei. Einer der Höhepunkte war sicher die CeMAT in Hannover, da tut sich in der Branche immer viel. So gab es auch eine Leistungsexplosion bei hochautomatischen Anlagen zu verzeichnen, wir haben beispielsweise ein Werk in Brasilien ausgestattet, in dem täglich etwa 6,5 Millionen Stück kommissioniert werden. Erfreulich ist, dass sich in diesem Jahr das Thema Nachhaltigkeit verstärkt hat und es neben der Ökologie – wir haben eigene Energiegewinnungsprogramme – auch in der Ökonomie eine zunehmende Rolle spielt.

Große Kunden werden in Zukunft Projekte auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit bewerten. Wir haben eine neue Zentrale für die Entwicklung in Graz eröffnet, ein weiteres Zeichen dafür, dass KNAPP sich in Österreich sehr wohl fühlt. Unsere Entwicklungen der letzten Jahre helfen uns auch in der aktuellen Krise, auch wenn die Finanzierungsproblematik die Anzahl der Großprojekte reduziert. Die Konzentrationstendenzen greifen auch im Logistikmarkt verstärkt um sich, es werden vermutlich nur wenige Große übrigbleiben, die Spreu wird sich vom Weizen trennen. 2009 wird ein toughes Jahr, es ist schwer zu sagen, wohin die Entwicklung gehen wird. Doch wir glauben, dass – sobald die Finanzkrise ausgestanden ist – ein gutes Jahr wartet. Immerhin gibt es in einigen Teilen der Welt auch jetzt boomende Märkte. 

Bei den Produkten legen wir den Schwerpunkt auf die Systementwicklung, wir wollen die bestehende Marktposition bei den Ware-zum-Mann-Systemen ausbauen. Auch die Erweiterung der Infrastruktur in Osteuropa, Asien und Lateinamerika ist eines unserer Ziele für 2009. Ganz wichtig ist für uns der massive Serviceschwerpunkt. Für das kommende Jahr ist etwa der Start unseres Trainingscenters mit Musteranlage in Graz geplant, wo wir auch ein Kursprogramm für Kunden anbieten. Zu Weihnachten wünsche ich mir vor allem Zeit für Privates, beispielsweise wieder einmal eine Ausfahrt mit dem Motorrad zu machen.

Quelle: Logistik Express Online-Journal – Nr.4