KR. Mag. Elmar Wieland, Vorstandsvorsitzender der Schenker & CO AG
Eines der wirtschaftlich schwierigsten Jahre der Nachkriegsgeschichte neigt sich dem Ende zu. Wir alle waren und sind noch beschäftigt mit dem Anpassen von Kapazitäten, dem Umsetzen von Sparprogrammen, dem Verteidigen von Marktpositionen und Ähnlichem. Unter Berücksichtigung dieser Szenarien wird DB Schenker auch für dieses Jahr ein angemessenes Ergebnis erwirtschaften. Dass dies letztlich gelungen ist, ist dem hohen Einsatz aller MitarbeiterInnen ebenso zu verdanken, wie unseren loyalen Kunden und Partnern!

Parallel dazu konnten wir aber auch alle Investitionen wie geplant umsetzen: das sind immerhin der großzügige Ausbau am Standort Wien-Albern sowie die Errichtung von zwei komplett neuen Terminals in Salzburg und Sofia. Mit der Inbetriebnahme der Neubauten in Sofia und Salzburg werden wir 2010 deutliche Zeichen setzen – insbesondere der Terminal Salzburg wird in seiner Dimension neue Logistikmöglichkeiten für die Wirtschaft eröffnen. Für das Frühjahr 2010 bereiten wir bereits den Spatenstich des nächsten Neubauprojektes – in Klagenfurt – vor.

Dennoch zeigen für die nahe Zukunft – vielleicht sogar für das Jahr 2010 insgesamt – alle Indikatoren, dass mit einer nachhaltigen und schnellen Änderung der Wirtschaftslage nicht zu rechnen ist. Es liegen also weitere große Herausforderungen vor uns, denen wir uns jedoch mit Optimismus und Zuversicht stellen.

Ein Wunsch an das Christkind: Eine kompetente Diskussion in Österreich und Brüssel zu den Themen Transport, Verkehr, Finanzierung von Infrastruktur und Umweltschutz. Die Betonung liegt dabei auf dem Wort kompetent…

Ich wünsche all unseren Kunden, Mitarbeitern und Partnern geruhsame Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr 2010!

Das Interview führte Angelika Thaler