Vom 8. bis 10. März 2016 öffnen sich auf dem Stuttgarter Messegelände wieder die Pforten zur diesjährigen Intralogistikmesse LogiMAT. Diesmal geben sich mehr als 1.200 Aussteller aus aller Herren Länder auf Europas größtem alljährlich stattfindendem Messeevent der Branche die Klinke in die Hand.
Autorin: Karin Walter

Als die Geschichte der LogiMAT vor 14 Jahren auf dem alten Stuttgarter Messegelände begann, reichte es aus, für den Messebesuch maximal einen halben Tag einzuplanen. Heute reicht das längst nicht mehr aus. Denn die Messe ist seit der Auftaktveranstaltung im Jahr 2002 Jahr für Jahr erheblich gewachsen. Und auch in ihrer 14. Ausgabe setzt die Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss ihren Wachstumskurs weiter fort. Die Jahresauftaktveranstaltung der Intralogistikbranche wird in diesem Jahr erstmals die gesamte Fläche des Stuttgarter Messegeländes einnehmen. Das entspricht einer Ausstellungsfläche von 13,5 Fußballfeldern. In das Logistik-Messejahr, das seinen Höhepunkt Anfang Juni mit der Messe CeMAT in Hannover findet, eilt die LogiMAT damit abermals mit einem Rekordwert von mehr als 1.200 Ausstellern voraus.

Zahlreiche Aussteller quer durch alle Branchensegmente fokussieren die Ausrichtung ihrer Produktentwicklungen auf die Megatrends Industrie 4.0 und das Internet der Dinge. „Die beiden Megatrends sind neben dem E-Commerce die wesentlichen Treiber für die Handlungsfelder und Lösungsentwicklungen in der Intralogistik“, verweist Messeleiter Peter Kazander auf die für die LogiMAT derzeit wichtigsten Themenfelder. Das passend gewählte Messemotto „Innovativ agieren – Wandel gestalten“ spiegelt sich sowohl auf der Ausstellungsfläche als auch bei den zahlreichen messebegleitenden Fachforen wider.

 Innovationen aus allen Bereichen der Logistik
Die 14. Ausgabe der LogiMAT bietet dem Fachpublikum die Möglichkeit, die Innovationskraft der Unternehmen aus allen Bereichen der Intralogistikbranche live zu erleben. Die größte Fläche nehmen auf der Messe traditionell die Aussteller der Bereiche Fördertechnik, Regalbau, Lager- und Betriebseinrichtungen ein. In den Hallen 1, 3 und 5 zeigen die System- und Anlagenbauer ihre aktuelle Produktrange zur modernen und innovativen Materialflusssteuerung. Das Angebotsspektrum reicht von Weltneuheiten wie einem vollautomatischen, auf Bildverarbeitung basierten Scanportal für logistische Anwendungen bis hin zu Transportrobotern, die sich frei im Raum bewegen, Kleinladungsträger aufnehmen und sicher weitertransportieren.

Ebenfalls in Halle 5 sowie in der kompletten Halle 7 stellen die Entwickler und Anbieter der Logistiksoftware ihre Neuheiten, Systeme, Module und Funktionsumfänge für effiziente Prozesssteuerung, Datenvernetzung und Informationsverarbeitung vor. Die dort präsentierte Produktpalette ist ungefähr so breit gefächert wie die Anwendungsgebiete von Intralogistiksoftware.

In den Hallen 8 und 9 werden in diesem Jahr alle führenden Hersteller von Flurförderzeugen, fahrerlosen Transportfahrzeugen und Verladetechnik vertreten sein. Abgerundet wird die Leistungsschau durch Innovationen, die zum Teil erstmals vor einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dazu gehören zum Beispiel ein komplett neu entwickelter Kommissionier- und Dreiseitenstapler sowie ein neuentwickeltes Carry-Fahrzeug für Nutzlasten bis 1,2 Tonnen.

Plattform für die Kundenpflege
Ihren guten Ruf hat sich die LogiMAT über die Jahre hinweg als ausgezeichnete Informations- und Kontaktplattform für die Kundenpflege erarbeitet. Fachforen und Live-Events direkt in den Hallen vermitteln den Messebesuchern alle wichtigen Fachinformationen. Der Messebesuch lohnt sich also: „Viele Fachbesucher kommen mit konkreten Investitionsvorhaben nach Stuttgart – und profitieren von einem vollständigen Überblick über alle aktuellen Entwicklungen für effiziente Intralogistik“, sagt Peter Kazander.