Durch das beständige Wachstum stand Würth Österreich in den letzten Jahren vor der Herausforderung, dass das Anlagenkonzept nicht mehr effizient genug war. Um den logistischen Anforderungen hinsichtlich Produktivität und Serviceleistung gerecht zu werden, entschied sich Würth für die Investition in die Erweiterung des Logistikzentrums am Standort in Böheimkirchen.

Beitrag: Redaktion.

Zur Optimierung der intralogistischen Prozesse war KNAPP der erste Ansprechpartner für Würth: Gemeinsam entstand so eine innovative sowie moderne Lösung, welche die Abläufe optimiert und den Kunden die höchste Qualität sowie den besten Service bietet. Zudem unterstützt intelligente Automatisierung die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit und schafft durch körperliche Entlastung ein angenehmes Arbeitsumfeld.

„Seit vielen Jahren ist KNAPP für uns der erste Ansprechpartner, wenn es um neue Logistiklösungen geht. Der Zubau war notwendig, da wir nach 20 Jahren hier am Standort einen neuen Schritt gehen mussten. Die Kapazitäten reichten nicht mehr aus und die Ressourcen waren zu Ende. Gemeinsam mit KNAPP konnten wir eine zukunftsorientierte Lösung entwickeln. Mit dieser können wir unsere Aufträge effizienter und produktiver gestalten und sind für zukünftige Anforderungen bestens gerüstet.“

Nachhaltige Erweiterung für besten Kundenservice.
Das Wachstum in den letzten Jahren führte am Standort Böheimkirchen zur vollständigen Auslastung der Lagerressourcen. Um auch zukünftig den Kunden den optimalen Service zu bieten, mussten die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Belieferung der in ganz Österreich verteilten Würth-Shops erfolgt nun in kürzester Zeit aus dem modernisierten Logistikzentrum in Böheimkirchen. Bestellungen werden dank der innovativen Lösung effizienter und produktiver bearbeitet und innerhalb eines Tages direkt zum Kunden geliefert. Jährlich verlassen rund 600.000 Sendungen das Logistikzentrum. Bei der Modernisierung der Logistik war vor allem die Reduzierung der Umweltbelastung ein wesentlicher Aspekt.

Die Energiegewinnung am Standort erfolgt zukünftig mithilfe der derzeit größten Eigenverbrauchs-Photovoltaikanlage Niederösterreichs. Auch im Bereich der intralogistischen Prozesse setzt Würth gemeinsam mit KNAPP auf Technologien und Prozesse, welche eine umweltfreundlichere und qualitätsoptimierte Abwicklung der Aufträge ermöglichen:

• Zwei vollautomatische Versandroboter übernehmen die Palettierung der Kartons und Mehrwegbhälter für den Versand. Die Kartons werden dabei möglichst platzsparend auf die Palette geschlichtet, damit die Anzahl der Versandpaletten so gering wie möglich gehalten wird.

• An vollautomatischen Falt- und Deckelungsmaschinen für Kartons werden die Versandkartons mittels individueller Faltung soweit wie möglich in ihrer Höhe reduziert. Dadurch kann das Transportvolumen um rund 20 Prozent reduziert werden, was dazu führt, dass bis zu 4 LKWs pro Tag weniger auf den Straßen unterwegs sind.

• Mittels innovativer Bilderkennungstechnologie der ivii gmbh – dem Spezialisten für Bildverarbeitung innerhalb der KNAPP-Gruppe – wird das Schlichtmuster im Versandkarton kontrolliert, um Freiräume im Karton zu erkennen. Diese werden gegebenenfalls mit einer 100% biologisch abbaubaren Folie aus Mais- und Kartoffelstärke befüllt. Das reduziert Beschädigung und Bruch von Artikeln, wodurch die Umweltbelastung durch Rücksendungen und Doppellieferungen vermieden wird.

• Die Lieferung der Artikel an Würth-interne Kunden erfolgt in Mehrwegbehältern. Die Lösung ist so konzipiert, dass sowohl Kartons als auch Mehrwegbehälter mit den eingesetzten Technologien bearbeitet werden können. Bei der  Kommissionierung vereinen die neueste Shuttle-Generation OSR Shuttle™ Evo und der innovative Pick-it-Easy Evo-Arbeitsplatz maximale Effizienz und Produktivität mit Ergonomie.

OSR Shuttle Evo: Effiziente Prozesse durch dynamische Lagerung.
Das OSR Shuttle Evo versorgt die angeschlossenen Pick-it-Easy-Arbeitsplätze just-in-time mit Waren. Jeder Arbeitsplatz hat dabei Zugriff auf jeden Artikel im System. Das flexible Regalsystem und das schlanke Design ermöglichen eine optimale Platzausnutzung.

Das OSR Shuttle Evo ist auf zukünftige Erweiterung ausgerichtet: Die Anzahl der Shuttles und der Lifte ist skalierbar, wodurch die Leistung an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden kann. Das Shuttle-System bietet mit 3 Gassen und 41 Ebenen Stellplätze für rund 57.000 Kartons und Behälter. Neben den Lagerbehältern für die Kommissionierung werden auch fertiggestellte Versandkartons bis zum Versand in den Regalen zwischengelagert. Über 100 Shuttles bringen die Behälter und Kartons immer dorthin, wo sie gerade benötigt werden – das OSR Shuttle Evo versorgt dabei die angeschlossenen Pick-it-Easy Evo-Arbeitsplätze als auch die Versandroboter flexibel und in der richtigen Reihenfolge.

Für die Kommissionierung und den Versand ist die richtige Sequenz bei der Auslagerung entscheidend: Anhand der Auftragsdaten schickt die KNAPP-Software KiSoft die Behälter und Kartons in der richtigen Reihenfolge Richtung Kommissionierung oder Versand. Der Versand durch die unterschiedlichen Lagerbereiche erfolgt dabei über die leistungsstarke KNAPP-Fördertechnik Streamline.

Pick-it-Easy Evo: Angenehme Arbeitsbedingungen durch ergonomisches Design.
Die Zusammenstellung der Kundenaufträge erfolgt an 6 Pick-it-Easy Evo-Arbeitsplätzen. Die all-in-one-Arbeitsstation Pick-it-Easy Evo zeichnet sich durch platzsparendes Design, optimale Qualitätssicherung, effiziente Auftragsbearbeitung sowie ideale Ergonomie und Usability aus. Der Arbeitsplatz unterstützt und motiviert Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit und schafft so ein ganz neues Arbeitserlebnis. LED-Anzeigen und Touchscreens mit intuitiven easyUse-Benutzeroberflächen und Add-ons zur Qualitätssicherung schaffen eine einzigartige User Experience. Auch individuelle Anpassungen an die Kundenprozesse sind in die Konzeption der Arbeitsplätze mit eingeflossen.

Die Versorgung der Arbeitsplätze erfolgt über das OSR Shuttle Evo im Ware-zur-Person Prinzip – die Mitarbeiter bekommen automatisch zur richtigen Zeit und in der richtigen Reihenfolge die Waren an den Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt. Das verringert Wegzeiten und führt zu einer deutlichen Steigerung der Produktivität und Kommissionierqualität.

Die Mitarbeiter arbeiten an den Pick-it-Easy Evo-Arbeitsplätzen intuitiv und fehlerfrei. Das ermöglicht größtmögliche Leistung bei geringem Kraftaufwand. Die Vorteile durch den Einsatz der neuen Pick-it-Easy Evo-Arbeitsplätze erklärt Stefan Gugerell: „Durch das neue Ware-zur-Person-System können wir sehr hohe Wegzeiten verringern. Diese Reduktion führt zu einer deutlichen Verbesserung der Produktivität bei gleichzeitiger Minimierung der Belastung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die ergonomischen Lösungen, welche KNAPP anbietet und einsetzt, sind für uns ein zentraler Meilenstein in der Entwicklung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Lückenlose Dokumentation mit ivii.photostation.
Jeder fertiggestellte Karton durchläuft auf dem Weg Richtung automatische Deckelung die ivii.photostation. Diese erstellt mithilfe von modernster Bilderkennungstechnologie ein Bild des Kartoninhalts und sieht auf einen Blick, ob die Artikel im Karton sicher verstaut sind. Falls dies nicht der Fall ist, schleust das System die Kundenaufträge automatisch aus und bringt diese zu einer Kontrollstation. Dort gibt ein Mitarbeiter zur Sicherung des Inhalts Füllmaterial aus 100 Prozent biologisch abbaubarem Material bei, wodurch die Artikel sicher und unversehrt beim Kunden ankommen. Das erstellte Bild ermöglicht auch eine einfache Rückverfolgung.

Freifahrende Roboter Open Shuttle.
Auf dem Weg zur fehlerfreien Lieferung spielt auch ein Open Shuttle eine zentrale Rolle. Kartons, welche bei der  Wiegekontrolle Abweichungen zeigen, werden für eine weitere Überprüfung an einen Kontrollarbeitsplatz gebracht. Damit die Mitarbeiter körperlich entlastet und Wegzeiten reduziert werden, übernimmt ein Open Shuttle den Transport der zu kontrollierenden Kartons von der Versandlinie zum Kontrollarbeitsplatz.

Der freifahrende Roboter erledigt seine Arbeit dabei völlig autonom und ohne optische oder physische Hilfsmittel. Aufgrund der Navigationstechnik, welche auf natürlicher Konturenerkennung basiert, planen sie selbstständig ihren Weg und weichen Hindernissen aus. „Unser klares Ziel ist es, mit unseren Lösungen die aktuelle Marktposition von Würth zu stärken und die Logistikprozesse effizienter zu gestalten. Gemeinsam mit Würth erarbeiten wir innovative strategische Konzepte und setzen diese konsequent um. Dadurch können wir gemeinsam erfolgreich wachsen.

Die Beziehung zwischen Würth und KNAPP zeichnet sich durch eine konstruktive, zielgerichtete sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit aus und ist von gegenseitigem Vertrauen und Verständnis geprägt. Gemeinsam arbeiten wir an der Optimierung und Anpassung der logistischen Konzepte, um auch zukünftig die Marktanforderungen bestmöglich bedienen zu können.“ (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 2/2021