Komplexität meistern und „Big Data“ gewinnbringend strukturieren.

Mit der wachsenden Komplexität zunehmend vernetzter, digitalisierter Prozesse in der Intralogistik steigt das generierte Datenvolumen exponentiell. Nicht ganz zu Unrecht werden Daten als das „neue Gold“ gehandelt. Doch diese Betrachtung impliziert eine Wertigkeit, die nicht automatisch damit verbunden ist. Die Herausforderung besteht darin, zur Verfügung stehende Daten systematisch aufzubereiten und zu visualisieren. Weder das menschliche Gehirn noch das menschliche Auge sind geeignet, dies zu leisten.

In der Logistik übernimmt diese Funktion stattdessen WAMAS® Lighthouse. Die von SSI Schäfer eigens entwickelte Software-Lösung dient als „Central Point of Information“ und ist so konzipiert, Informationen aus interagierenden Anlagenteilen verschiedener Anbieter von SSI Schäfer – und anderer Hersteller – aufzugreifen, zentral zu verarbeiten und sie in Echtzeit, analog zum jeweiligen Verantwortungsbereich des Anwenders rollenbasiert darzustellen. Daraus lassen sich wiederum Handlungsempfehlungen ableiten. Dies geschieht ortsunabhängig auf der webbasierten Applikation in Form von einfach zu bedienenden Analyse-Dashboards.

Probleme frühzeitig erkennen und Engpässe vermeiden.
Die mit WAMAS Lighthouse gewonnene, den Blick ins Lager schärfende Transparenz wird über das für die Überwachung und Steuerung von Prozessen entwickelte SCADA-Visualisierungssystem erreicht (SCADA = Supervisory Control and Data Acquisition). Es gewährt eine topologische Sicht auf die Gesamtanlage, in deren Folge sämtliche Materialflüsse, Leistungsmodule und Ressourcen sowie sich anbahnende Engpässe eindeutig nachvollziehbar dargestellt werden. Die Informationstiefe lässt sich durch eine stufenlose Zoom-Funktion variabel an die aktuellen Erfordernisse anpassen. Bei zunehmender Zentrierung stehen dem Nutzer immer mehr Details und Informationen zum Status quo des Systems, einzelner Komponenten oder Transporteinheiten zur Verfügung. Es kann also explizit Auskunft darüber gegeben werden, ob sich beispielsweise ein Stau auf der Behälterfördertechnik anbahnt, der möglicherweise verhindert, dass Aufträge rechtzeitig abgewickelt werden. Anwender sind somit in der komfortablen Lage, präventiv steuernd einzugreifen und den Überlauf zu verhindern oder rechtzeitig Back-up-Ressourcen zum temporären Ausgleich anzufordern.

Steuerung und kontinuierliche Optimierung in Echtzeit.
Jede Information ist in WAMAS Lighthouse mit nur wenigen Klicks abrufbar und bildet eine verlässliche Quelle, um die Leistungsfähigkeit des Systems zu evaluieren und die Anlage ohne Abstriche aufrechterhalten zu können. Hilfreich in diesem Kontext sind auch hinterlegte Ereignisprotokolle und Fehlerstatistiken sowie dezidierte Leistungskennzahlen (KPIs = Key Performance Indictators), die der Performancebewertung dienen. Hierbei kann es sich beispielsweise um den Füllgrad des Lagers, die Materialfluss- und Kommissionierleistung und/oder den Status der Auftragsabwicklung handeln. Resultat ist eine umfassende Auskunfts- und Diagnosefähigkeit, die schon heute den Kriterien einer Industrie 4.0 beziehungsweise Logistik 4.0 entspricht und die eingangs erwähnte Komplexität in nur einem System abbildet.

Systemgestützt zu konstanter Spitzenleistung – branchenunabhängig in allen Automatiklagern.
Die Software lässt sich branchenunabhängig in allen Automatiklagern einsetzen. WAMAS Lighthouse erfasst und analysiert die Daten von Hängefördertechniken im Fashion-Bereich ebenso akribisch wie Roboter-Picks in der Pharmaindustrie. Auch die Versandbereitschaft von Aufträgen, die im Lebensmittelsektor für die Filialbelieferung bestimmt sind, ist darstellbar. Gleiches gilt für Systeme und Prozesse im E-Commerce-Geschäft, wo Lieferqualität und Termintreue in besonderem Maße über den Erfolg oder den Misserfolg entscheiden.

Mit WAMAS Lighthouse steht Unternehmen somit eine offene, webbasierte und benutzerzentrierte Informations- und Integrationsplattform zur Verfügung, die unter Berücksichtigung individueller Spezifika modular skalierbar ist und bei Bedarf jederzeit erweitert werden kann.

Die WAMAS® Lösungen Warehouse Management System (WMS) und Material Flow System (MFS) bilden zusammen mit WAMAS Lighthouse das Herzstück einer jeden Anlage. WAMAS Lighthouse ist darüber hinaus der Schlüssel, um Komplexität beherrschbar zu machen – und zwar aus jedem beziehungsweise wechselnden Blickwinkeln. Die stringente Aufbereitung der Daten in Verbindung mit umfassenden Überwachungsmöglichkeiten sorgt für ein Maximum an Performance, ermöglicht einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess und hilft parallel, Fulfillment-Kosten zu senken.

Mehr auf  ssi-schaefer.com/de-at


Unternehmensprofil SSI Schäfer Gruppe.
Die SSI Schäfer Gruppe ist der weltweit führende Lösungsanbieter von modularen Lager- und Logistiksystemen. Das Unternehmen beschäftigt am internationalen Hauptsitz in Neunkirchen (Deutschland) sowie weltweit in rund 70 operativ tätigen Gesellschaften und an sieben Produktionsstätten im In- und Ausland rund 10.500 Mitarbeiter. Verteilt auf sechs Kontinente entwickelt SSI Schäfer innovative Konzepte und Lösungen in den Branchen seiner Kunden und gestaltet so die Zukunft der Intralogistik.

Das Unternehmen plant, konzeptioniert und produziert Systeme zur Einrichtung von Lagern und Betrieben, manuelle und automatische Lager-, Förder-, Kommissionier- und Sortiersysteme sowie Lösungen für Abfalltechnik und Recycling. SSI Schäfer hat sich zu einem der größten Anbieter für releasefähige Software für den innerbetrieblichen Materialfluss entwickelt. Mehr als 1.100 IT-Experten entwickeln hochperformante Anwendungen und stehen den Kunden für Lösungen zur intelligenten Verknüpfung von Software- und Hardwarekomponenten beratend zur Seite. Das umfassende Softwareportfolio mit WAMAS® und SAP deckt alle Vorgänge von der Lager- bis zur Materialflussverwaltung ab. Gleichzeitig optimiert SSI Schäfer mit eigenen Lösungen die Produktivität und Arbeitsleistung der Kunden und schafft die Möglichkeit, durch Messung und Bewertung mit Hilfe von KPIs das Lager aktiv zu bewirtschaften.

SSI Schäfer realisiert als global tätiger Generalunternehmer komplexe Logistiksysteme, ausgehend von der Systemplanung und -beratung bis hin zur schlüsselfertigen Anlage und maßgeschneiderten Service- und Wartungsangeboten.