AZO GmbH & Co. KG

AZO, der Spezialist für automatische Rohstoff-Logistik von Schüttgütern und Flüssigkeiten, präsentiert auf der LogiMAT 2019 seine neuste Anlagentechnologie: AZO®RoLog 2.0. Das System automatisiert den Dosierprozess von Kleinstmengen mit Hilfe einer Kombination aus neuester AZO-Technologie und bewährter Robotertechnik.

Das Dosieren von Kleinstmengen bis 10 kg wird bisher größtenteils manuell durch einen Bediener ausgeführt. Jede Komponente einer Rezeptur muss dabei von Hand gewogen und in den bestehenden Produktionsprozess eingeschleust werden. Vor allem bei hochkritischen oder gesundheitsschädlichen Stoffen in der Pharmazie, Chemie oder Nahrungsmittelherstellung kann dies zu einem Problem für den Bediener und die Produktsicherheit werden. Nur unter speziellen Schutzmaßnahmen sind solche Stoffe handhabbar. Außerdem besteht die Gefahr, dass komplexe Rezepturen nicht fortwährend exakt reproduziert werden können.

Vor diesem Hintergrund hat AZO die Lösung entwickelt und bereits 2018 erstmalig auf der LogiMAT präsentiert: AZO®RoLog. Bei diesem System werden die Rohstoffe automatisch durch einen Roboter ein- bzw. ausgelagert und eine speziell entwickelte Dosiervorrichtung übernimmt das grammgenaue Dosieren der Einzelkomponenten. In der Version 2.0 konnten weitere Verbesserungen an den Dosierorganen und der gesamten Peripherie kosteneffizient umgesetzt werden. Die Rohstoffe, wie z. B. Pigmente, Aromen, Additive, Wirkstoffe etc. werden zunächst bedienergeführt in Dosier- und Lagereinheiten (DLE) zur automatischen Weiterverarbeitung bereitgestellt. Eine Sicherheitszelle grenzt den Automatisierungsbereich (Arbeitsbereich des Roboters) vom Produktionsumfeld ab. Diese bedienerlose Rohstofflogistik bietet einen optimalen Schutz für den Bediener und das Produkt. Der modulare Aufbau des Rohstoff-Lager-Modul (RLM) gewährleistet außerdem eine hohe Flexibilität in der Erweiterung der Rohstoffkomponenten.

Der Roboter stellt die Charge vollautomatisch zusammen, indem er die richtigen DLEs entsprechend der vorgegebenen Rezeptur bereitstellt. Aus diesen werden die geforderten Kleinstmengen zuverlässig an der Dosierstelle abgezogen und exakt dosiert. Dies führt zu reproduzierbaren Dosierergebnissen im Bereich von 50 g bis 10 kg. Nach Einwaage aller Komponenten in das Zielgebinde, wird dieses an einen Pufferbereich geliefert und dann der Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.

AZO®RoLog steht nun unmittelbar zur Bearbeitung weiterer Produktionsaufträge bereit. Damit arbeitet das System effizient und ohne Zeitverlust. Bei kontinuierlicher Bereitstellung von Rohstoffen und Gebinden ist eine kosteneffiziente und flexible 24/7 Produktion möglich. Das AZO®RoLog System kann als Stand-alone Version oder in einem vollautomatisierten Materialfluss integriert betrieben werden.

Mehr Informationen unter: www.azo.com

Halle 1 / Stand B81 

Firmenverzeichnis: Firmensuche