Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)

Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) ist der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Versicherten und Unternehmer des Handels und der Warenlogistik. Wir verstehen uns als moderner Dienstleister für ca. 5,3 Millionen Versicherte in rund 378 000 Unternehmen. Durch gezielte Prävention unterstützen wir die Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Im Schadensfall sorgen wir für bestmögliche Rehabilitation und sichern durch Geldleistungen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familien.

Eine unfallfreie Arbeitswelt ohne arbeitsbedingte Erkrankungen ist die Vision Zero. Diese gemeinsame Herausforderung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer hat bei jedem Anspruch an die Produktivität höchste Priorität, denn es geht dabei um nicht weniger, als die Vermeidung tödlicher und schwerer Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Eine Welt ohne Arbeitsunfälle und berufsbedingte Erkrankungen ist also das Ziel. Doch wie gestalten sich Sicherheit und Gesundheit in einer Arbeitswelt, die zunehmend von Technologisierung und Automation geprägt wird? Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik wird zu dieser Fragestellung in Halle 10 | Stand D80 informieren. Dabei stehen die neusten Forschungsergebnisse im Bereich von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sowie die Präventionsleistungen der BGHW im Vordergrund. Aber auch die Selbsterfahrung mit Praxismodulen, bei denen das Mitmachen und Lernen im Mittelpunkt stehen, wird nicht zu kurz kommen.

Ein Schwerpunkt ist dabei das »Stolpern – Rutschen – Stürzen«. Die Unfallforschung zeigt tatsächlich, dass trotz technischen Fortschritts überwiegend das eigene Verhalten zu Unfällen führt. Unachtsamkeit, mangelnde Ordnung und das Tragen von ungeeignetem Schuhwerk sind die häufigsten Unfallfaktoren. Wer kennt es nicht! Eine Bodenmatte hat eine Welle oder im Winter ist der Eingangsbereich durch Wasserreste zu einer Rutschbahn geworden. Man warnt gerade noch den nächsten der durch die Tür kommt und dann ist man auch schon durch dieselbe verschwunden. Erkannte Stolperfallen oder Bodenverschmutzungen lässt man ohne böse Absicht auf sich beruhen, weil man sowieso schon spät dran ist. Diese kleinen Gefahren und unsere Untätigkeit erhöhen die Sturzgefahr für Sie selbst und Ihre Kolleginnen und Kollegen. Man passt sich der Gefahrenstelle durch erhöhte Vorsicht an, anstatt diese zu melden oder fachgerecht beseitigen zu lassen. Eine typische Gewöhnungsgefahr.

Mehr Informationen unter: www.bghw.de

Halle 10 / Stand D80 

Firmenverzeichnis: Firmensuche