CESAB Material Handling Deutschland

Cesab präsentiert die neuen hydrostatischen Verbrennungsstapler M300H. Nach einer erfolgreichen Laufbahn kündigt CESAB an, dass die von Pininfarina entworfene Drago-Serie durch die hydrostatische Version des renommierten CESAB M300 ersetzt wird. Hydrostatik ist bekanntes Land für CESAB und beginnt in den frühen neunziger Jahren, als der erste Drago vorgestellt wurde. Das Werk in Ancenis (F) nahm Mitte Juli die Produktion auf. Die Tragkraft der M300H Serie reicht von 1,5 bis 3,5t. Das Herzstück des CESAB M300H ist der hydrostatischer Antrieb, das mit Komponenten von Bosch-Rexroth in eigenem Hause entwickelt wurde.

Die vorprogrammierten Leistungsmodi sind CESAB-spezifisch und erlauben es dem Fahrer das Verhalten seiner Maschine an die Umgebung oder seine Fähigkeiten anzupassen. Die verschiedenen Modi beeinflussen die Beschleunigung und das automatische Bremsen über das Gaspedal. Mit Hilfe eines Laptops können das Fahren und die Hydraulik noch genauer an den Fahrer oder den Einsatz des Kunden angepasst werden. Ergonomie, Fahrerkomfort, Sicherheit und Langlebigkeit sind gewährleistet, denn der CESAB M300H übernimmt alle guten Eigenschaften der bewährten M300-Wandlerversion.

Mit der Einführung der hydrostatischen Baureihe M300H führt CESAB auch eine aktive Sicherheitsfunktion namens ISD ein. ISD bietet verschiedene Mittel zur sicheren Lasthandhabung an: Dazu gehören die aktive Mastüberwachung und die aktive Lenksynchronisation. Sie verhindert den Schlupf in der Lenkung. Der Fahrer erkennt sofort in welcher Richtung der Stapler sich bewegen wird. Abhängig von der Geschwindigkeit und den Lenkeinschlag blockiert der Verriegelungszylinder die Hinterachse um seitliches kippen zu verhindern. Die Europäische Markteinführung fand im Spätsommer 2018 am Gardasee in Italien statt, wo CESAB die M300H Baureihe an ihre fast 200 Vertragshändler und deren Kunden vorstellte.

Mehr Informationen unter: www.cesab-forklifts.de

Halle 10 / Stand G05 

Firmenverzeichnis: Firmensuche