Gustav Wilms oHG Supply Chain Technologies

Als full-service RFID-Systemanbieter entwickelt Wilms kunden- und branchenspezifische Hard- und Softwarelösungen. Neben Branchenlösungen für Getränke- und Lebensmittelindustrie, Papier-/Folienindustrie, Holzwerkstoffindustrie, Wäschemanagement, bieten wir auch individuelle Lösungen für Produktion und Intralogistik. Um die kurzfristige Nachrüstung von Kästen mit Transpondern zu ermöglichen, hat die Wilms SCT Tag-Einbaumaschinen entwickelt, welche sich bereits im Dauereinsatz befinden. Durch Einbringung von RFID-Transpondern in Kästen und Fässern in Kombination mit geeigneten Lesestationen an logistisch relevanten Stellen im Prozess ist es möglich, die Mehrwegladungsträger durch die Prozesse zu verfolgen und aufgrund der bereits hinterlegten Daten zu steuern. So können Abläufe optimiert und der Warenfluss transparenter gemacht werden. Durch die Analyse der so ermittelten Daten in Kombination mit anderen Datenquellen lassen sich wichtige Erkenntnisse zur weiteren Effizienzsteigerung erlangen. (Halle 4 Stand D05)

Die Wilms SUPPLY CHAIN TECHNOLOGIES bietet eine allumfassende Systemintegration in bestehende Prozesse. Diese sind z.B. von der vollautomatischen Einbringung der RFID-Tags in Getränkekästen und Fässer, deren Serialisierung, über die Installation zuverlässiger ID-Lesestationen und der Anbindung an die hauseigene Middleware TRALOSY, bis hin zur Anbindung an das ERP-System des Kunden. „TRALOSY by Wilms“ ist ein standardisiertes, RFID-basiertes Supply Chain Monitoring-System zur Verfolgung und Überwachung von Mehrwegladungsträgern und wurde bereits in 200 Kundenprojekten umgesetzt. Zentraler Bestandteil ist eine webbasierte Softwarelösung. Sie wird eingesetzt um Bewegungsdatensätze von z.B. Mehrwegladungsträger in Echtzeit zu generieren und auszuwerten und somit die Logistikverantwortlichen in ihren Planungs- und Steuerungsaufgaben zu unterstützen. Betriebswirtschaftliche Ereignisse wie Wareneingänge, Warenausgänge oder Verbräuche werden an führende ERP-Systeme weitergeleitet.

Anhand des Kundenprofils sucht Wilms auch notwendige RFID-Hardware aus und wählt die passenden Datenstandards für das Auto-ID System. Hierfür führt die WSCT herstellerunabhängige Machbarkeitsstudien durch und unterstützt bei einer detaillierten Kosten-Nutzen-Betrachtung. Ein engagiertes Team aus Softwareentwicklern, Maschinenbau-Ingenieuren und Handwerkern arbeitet Hand in Hand und verwandelt Ideen in einsatzbereite Lösungen für einen dauerhaften Einsatz. Die ausgewählte Hardware, passend für allgemeine Standards und von weltweit operierenden Herstellern, wird in Funktionstests mit dem Ladungsträger sorgfältig getestet. Das geschieht direkt bei beim Kunden oder im hauseigenen 2.500 m­ großen Testareal Wilms LPC, in dem das logistische Umfeld des Kunden realistisch nachgestellt wird. Nach der Installation der Systemlösung stehen Ingenieure und Techniker von Wilms auf Wunsch 24/7 zur Verfügung.

Mehr Informationen unter: www.wilms-sct.com

Halle 4 / Stand D05 

Firmenverzeichnis: Firmensuche