OAS AG

Die OAS AG bietet für sämtliche Material- und Warenflüsse per Lkw, Bahn und Schiff umfangreiche Lösungen zur Optimierung von werkslogistischen Prozessen für die Lkw-Abfertigung. Abgerundet wird das Portfolio in der Yard Automation durch eine standardisierte Lkw-Zulaufsteuerung, die individuell an kundenspezifische Abläufe angepasst werden kann. Als Pionier und branchenübergreifender Marktführer im Bereich der automatisierten Abwicklung von Lkw-Transporten im Yard präsentiert sich das Unternehmen auch in diesem Jahr wieder auf der LogiMAT und informiert über aktuelle Trends und den Stand der Technik in der Yard Automation. Im Zuge der allgegenwärtigen Diskussion um das Thema Logistik 4.0 hat das Thema Yard Automation in den letzten Jahren eine stetig wachsende Dynamik bei Verladern und Logistikdienstleistern quer durch alle erdenklichen Branchen entwickelt.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand; wird der „Hof“ als verlängerter Arm des Warehouse nicht konsequent gesteuert, können auch an den Rampen bzw. den Be- und Entladestellen keine optimalen Abwicklungsergebnisse erzielt werden. Dies gilt insbesondere dort, wo wachsende Verladevolumina auf beschränkte Ressourcen treffen. Mittlerweile haben auch die meisten Anbieter klassischer Warehouse Management Systeme die Bedeutung des Themas für sich erkannt. Allerdings greifen diese rein softwarebasierten Yard Management Lösungen häufig zu kurz, da sich der erforderliche Mehrwert, im Sinne einer Aufdeckung von Rationalisierungs- und Optimierungspotenzialen in der Regel erst aus einer automatisierten Abwicklung der Prozesse im Yard einstellt.

Am OAS-Messestand informiert das erfahre Team über maßgeschneiderte Yard-Automationslösungen unter Berücksichtigung von standortspezifischen Besonderheiten und individuellen Problemstellungen. OAS-Kunden profitieren von einer 25-jährigen Erfahrung bei der Planung und Realisierung automatisierter Lkw-Abwicklungssysteme in allen Bereichen der Stückgut- und Massengutlogistik. Darüber hinaus werden praxisnahe Beispielprozesse unter Verwendung „fahrerresistenter“ Logistic Terminals und mobiler Tablet-Anwendungen aufgezeigt. Die Ablaufsteuerung übernimmt das webbasierte Yard-Leitsystem LOGIS 2.0, das auch die Anbindung an kundenseitige Host-Systeme wie z. B. ERP (SAP), WMS- oder TMS realisiert und bei Bedarf eine systemübergreifende Ausgabe von Versand- und Transportdokumenten organisiert.

OAS informiert darüber, warum Pager-Aufrufsysteme sich in der logistischen Praxis großer Beliebtheit erfreuen und die Integration von Kfz-Kennzeichenerkennungssystemen immer populärer wird. Bei weiteren Trendthemen, wie z.B. das Scanning mitgeführter Transportdokumente mittels Logistic Terminals, die Integration von Sicherheitsbelehrungen mit abschließender Fahrerprüfung in den automatisierten Anmeldeprozess, die Integration von Sicherheitsbelehrungen mit abschließender Fahrerprüfung in den automatisierten Anmeldeprozess, die Dokumentation der Ladungssicherung sowie die Vorteile der Nutzung von Webservices für die Schnittstellenrealisierung setzt das Unternehmen mit individuellen Lösungen an.

Mehr Informationen unter: www.oas.de

Halle 8 / Stand D66 

Firmenverzeichnis: Firmensuche