Schenker Deutschland AG Zentrale Frankfurt am Main

Virtual Reality im Staplerfahrertraining, 3D-Druck als Komponente der Supply Chain, Asset und Maintenance Digitization für Güterwaggons: Anhand eindrucksvoller Exponate geben die Experten von DB Schenker und DB Cargo an ihrem LogiMAT Gemeinschaftsstand Einblicke in aktuelle technologische Trends der Logistik und des Schienengüterverkehrs. DB Schenker präsentiert auf der LogiMAT ein weites Spektrum an Logistiklösungen. Einer der Schwerpunkte ist der Einsatz von VR-Technik im Bereich Schulung und Training. Das Unternehmen hat ein innovatives Staplertraining entwickelt, das Gamification-Elemente mit einer komplexen VR-Umgebung verbindet. Am Messestand können Besucher in einem mit Sensoren und Steuerpedalen ausgestatteten Fahrersitz Platz nehmen und über eine VR-Brille Elemente der Staplertrainings durchspielen. Das VR-Training ist bei DB Schenker bereits im Piloteinsatz für die Einarbeitung bei Aufgaben rund um das Verpacken empfindlicher Fracht. Es trainiert unter anderem lagerspezifische Workflows und unterstützt sehr effektiv die Sicherheitseinweisungen. Erste Praxistest habe gezeigt, dass die Einarbeitungszeit durch das VR-Training um mehr als 50% reduziert werden kann. Nach Abschluss der Pilotphase ist bei DB Schenker ein unternehmensweites Rollout dieser innovativen Technologie vorgesehen.

Ein weiteres Exponat am Messestand ist ein 3D Drucker anhand dessen die Einsatzpotentiale der Additiven Fertigung entlang der gesamten Supply Chain thematisiert werden. Im messebegleitenden Forum Innovationen wird DB Schenker gleich zweimal mit hochrangigen Unternehmensvertretern präsent sein: Christa Stienen CHRO Cluster DE/CH spricht zum Thema „Bullshit Bingo: New Work – Der Reality Check in der Logistik“. DB Schenker CIO/CDO Markus Sontheimer wird mit einer Präsentation zum Thema „Digitalisierung der Logistik – Hype oder Realität?“ teilnehmen. Außerdem stehen während der Messetage Spezialisten aus den Bereichen Logistik, Luft/See, Land und Messen/Spezialverkehre zu allen Fragen rund um die Supply Chain zur Verfügung

Digital und automatisiert – so sieht die Zukunft im Schienengüterverkehr aus. DB Cargo nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein. Auf der LogiMAT können Besucher erleben, wie die neue Sensorik an Güterwagen funktioniert und welches Potential in diesem Datenschatz steckt. Zum Beispiel sollen auf Basis der gesammelten Informationen die Fahrzeuge flexibler und zustandsbezogener gewartet werden. Ermöglicht wird dies durch intelligente Sensoren an den Fahrzeugen, die permanent Zustandsdaten zur Verfügung stellen und somit eine detaillierte Diagnose erlauben. So lässt sich die Wartung individuell anpassen, was die Verfügbarkeit und Qualität erhöht. Dazu bringt DB Cargo ein spielerisch anschauliches Exponat mit an den Messestand: eine Modell-Güterbahn, deren Waggons mit Sensoren ausgestattet sind und so eine Live-Demonstration der Tracking-Möglichkeiten erlaubt. Auch für Kunden ergeben sich durch die Digitalisierung im Schienenverkehr völlig neue Möglichkeiten. So informiert DB Cargo auf der Messe beispielsweise über das Internetportal „myRailportal“, über das Nutzer einfach und schnell ihre Schienentransporte buchen können und das den Buchungsvorgang mit vielfältigen Zusatzmöglichkeiten verknüpft. Das erhöht die Attraktivität der Schiene und vereinfacht den umweltschonenden Transport auf der Schiene.

Mehr Informationen unter: www.dbschenker.com

Halle 6 / Stand F09 

Firmenverzeichnis: Firmensuche