Seit 1979 entwickelt Automha die Erfahrung und das Know-how, um das führende Unternehmen im Bereich automatisierte Lager für die Optimierung der Lieferkette in Vertriebs- und Produktionszentren auf der ganzen Welt zu werden.

Das Unternehmen hat Niederlassungen in Kanada, Nordamerika, China, Spanien und Mexiko. Seit über vierzig Jahren untersucht, entwirft und entwickelt Automha spezifische Lösungen für jeden Speichersektor, um die perfekten Lösungen zu finden, um die unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen, die die verschiedenen Anwendungen erfordern können.

Die Abteilung Software & Automation von Automha hat innovative Software für die fortschrittlichsten Intralogistiklösungen auf den Markt gebracht. AWM.20, oder Automha Warehouse Manager, ist die für alle Branchen geeignete Lagerverwaltungssoftware, die von den Ingenieuren von Automha entwickelt wurde, einem Team hochkompetenter Fachleute, die jeden Tag daran arbeiten, Geschäftsabläufe effizienter zu gestalten.

AWM.20 ist eine Webplattform, die daher von jedem Gerät mit einem Browser zugänglich ist und in der Lage ist, WCS (Warehouse Control System, Automatisierungssteuerungssoftware für automatisierte Lager auf SPS, speicherprogrammierbarer Steuerung), WMS (Warehouse Management System) und das strategische zu verwalten Intelligenz der automatisierten, halbautomatischen oder manuellen Lager zusammen mit SCADA (Supervisory Control And Data Acquisition). Dank SCADA verzeichnen die Leistungen eine deutliche Steigerung: Die Kombination L1 + L2 ermöglicht die sofortige Auswahl verschiedener Prozesse und Pfade je nach physischem Zustand des automatisierten Lagers. SCADA, Automatisierungs-KPIs und Logistik-KPIs sind immer auf dem Haupt-Dashboard verfügbar und liefern Informationen über den Zustand des Lagers, seine Leistung, Sättigungsgrade und Verfügbarkeit.

AWM.20 ist eine modulare Plattform mit fortschrittlichen technologischen Inhalten, die sowohl kleine als auch große Lager verwaltet. Automha verfügt über einen starken und innovativen Antrieb, angetrieben durch den neuen Prozess der Integration automatisierter Lager in den Geschäftskontext. Jede dem Kunden vorgeschlagene Lösung wird in einem dreidimensionalen digitalen Modell simuliert und virtualisiert, das der (digitale) Zwilling des Vorschlags von Automha ist. Durch dieses als Virtuelle Inbetriebnahme bezeichnete Verfahren zeigt Automha dem Kunden den Lösungsvorschlag in seiner ganzen Komplexität. Vor der Inbetriebnahme der Anlage werden sowohl der Automatisierungscode als auch der Verwaltungscode des Lagers auf dem Digitalen Zwilling getestet. Dies ermöglicht eine deutliche Zeitersparnis bei der Inbetriebnahme vor Ort sowie eine Optimierung der Bauphasen und damit eine vorweggenommene Einrichtung der Anlage. Der digitale Zwilling wird die physische Anlage ein Leben lang begleiten, eine Kopie, die jede komplexe logistische Situation im Voraus abbilden kann.

Mehr Informationen unter: www.automha.com