Die Craiss Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Mühlacker ist ein Familienunternehmen in vierter Generation, welches sich seit der Gründung 1931 von einer klassischen Spedition zu einem international aufgestellten Logistikdienstleister entwickelt hat. Das Kerngeschäft ist heute in den Bereichen Transportmanagement und Kontraktlogistik angesiedelt.

Für Kunden aus der Automobil- und Technologieindustrie sowie der Medizintechnik und dem Handel entwickelt Craiss kundenspezifische und innovative Logistiklösungen vom Warehousing bis hin zur Übernahme produktionslogistischer Tätigkeiten. Das Unternehmen verfügt heute über 21 Standorte in sieben Ländern. Mit 1.000 Mitarbeitende, 500 Fahrzeugeinheiten und 250.000 Quadratmetern Lagerfläche zählt Craiss zu den führenden mittelständischen Logistikunternehmen Deutschlands. Die Geschäftsführung besteht aus Michael Craiss (Geschäftsführer), Matthias Diehm (kaufmännischer Geschäftsführer) und Jörg Schneider (Geschäftsführer der Kontraktlogistik).

Die Craiss Generation Logistik GmbH & Co. KG zeigt auf der diesjährigen LogiMAT, wie sie verlässlich Mehrwerte für ihre Auftraggeber generiert. Dabei präsentiert der schwäbische Logistikspezialist vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2022 in Stuttgart sein gesamtes Leistungsspektrum. Dazu zählen Value Added Services für produzierende Unternehmen genauso wie branchenspezifische Lagerlogistik- und Kommissionierungslösungen. Umfassend informieren können sich Interessierte auch über die spezifischen Leistungen, die Craiss für die Automobilindustrie erbringt, etwa die Sequenzkommissionierung und -bereitstellung oder unterschiedliche Lagertätigkeiten wie die Seeverpackung. Zu finden sind die Ansprechpartner des Logistikspezialisten auf der Fachmesse in Halle 6 an Stand F45.

„Mit unserem Know-how und unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage, weite Teile der Wertschöpfungsketten unserer Auftraggeber abzudecken, sodass sich diese voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können“, sagt Mark Mitterhuber, Leiter Vertrieb und Marketing der Craiss Generation Logistik GmbH & Co. KG. Insbesondere produzierende Unternehmen können von der Auslagerung logistischer Prozesse profitieren. Auf der LogiMAT erläutert Craiss detailliert, wie sich solche Konzepte in der Praxis darstellen. Die Angebotspalette erstreckt sich von der Lagerwirtschaft über die Kommissionierung und Konfektionierung, Verpackung oder Produktionsversorgung bis hin zur Qualitätskontrolle nach spezifischer Kundenvorgabe.

Die Messe ist für den Logistikspezialisten zudem von strategischer Bedeutung. Denn Craiss hat sich zum Ziel gesetzt, die Sparte Kontraktlogistik dieses Jahr auszubauen. Die LogiMAT bietet die Gelegenheit, sowohl zukünftige Projekte mit Bestandskunden zu erörtern als auch potenziellen Neukunden das Leistungsspektrum zu präsentieren. „Mit unseren umfangreichen Leistungen können wir an verschiedenen Stellen positiven Einfluss auf die Supply Chain eines Unternehmens nehmen. Hierfür entwickeln wir auf Basis der spezifischen Anforderungen individuelle Logistikkonzepte und setzen diese professionell um“, sagt Mitterhuber. Grundlage dafür seien hochqualifizierte Mitarbeitende, modernste Lager, ebenso praxiserprobte wie effiziente Prozesse sowie eine leistungsfähige IT-Infrastruktur.

Der Jumbo-Spezialist Craiss verantwortet für seine Kunden aber auch diverse Mehrwertdienste, wie Qualitätskontrollen im Wareneingang, die Nachbereitung kleiner Fehler, Lackierarbeiten oder die Seeverpackung. Nicht zuletzt dank dieses umfangreichen Portfolios, das weit über den Transport hinausgeht, hat Craiss in den vergangenen Jahren eine überaus positive Entwicklung genommen. So hat das Unternehmen allein in 2021 vier neue Standorte eröffnet. Der nächste folgt dieses Jahr. Dort sollen für einen Automobilhersteller vor allem Leistungen in der Produktionsversorgung erbracht werden wie zum Beispiel Sequenzierungen und Warenkorbbildung für bestimmte Fahrzeugmodule.

Mehr Informationen unter: www.craiss.com

Halle 6 / Stand F45