Die Softwarelösung how.fm verbessert das Training von Fachkräften in der Logistik.

Zu den Kunden von how.fm zählen international tätige Logistik- und Supply-Chain-Dienstleister wie Ingram Micro, das in Europa das Docdata-Geschäft übernommen hat, oder Bohnen Logistik, das Kontraktlogistikunternehmen des Duisburger Hafens. Ziel des 2018 gegründeten Start-ups ist es, die Art und Weise zu verbessern, wie Mitarbeiter auf der Fläche geschult und weitergebildet werden.

Das Kölner Unternehmen setzt die Einarbeitung neuer Angestellter und Zeitarbeiter über eine intuitiv bedienbare Lernplattform um. Die Software how.fm übersetzt einzelne Arbeitsschritte automatisiert in mehr als 25 Sprachen. Anhand kurzer Videoclips führt das Programm nach und nach durch verschiedene Arbeitsschritte und Trainingseinheiten. Das Lerntempo ist individuell anpassbar: Über die intuitive Sprachsteuerung kommuniziert der neue Mitarbeiter selbstständig mit dem Programm, während die Hände zum Arbeiten frei bleiben. Anwendungsbereiche sind neben Pflichtschulungen wie im Bereich Sicherheitsunterweisungen auch firmeninterne Regeln und Arbeitsabläufe sowie individuelle Arbeitsanweisungen. Der neue Mitarbeiter lernt nicht nur, wie er die Tätigkeiten richtig ausführt, sondern zusätzlich auch warum. Mit diesem Konzept trägt how.fm nicht nur zur Arbeitssicherheit, zur Einhaltung der Compliance und zum Qualitätsmanagement bei, sondern leistet auch Pionierarbeit im Bereich nachhaltiges Mitarbeitertraining via Softwarelösung. Die Mission: professionelles Wissen demokratisieren und Menschen durch digitales Training zu manuellen Arbeiten befähigen.

Interaktive Schulungen in mehr als 25 verschiedenen Sprachen statt Frontalunterricht: Das verspricht die Mitarbeitertrainingssoftware von how.fm. Mit einer mehrsprachigen, interaktiven Softwarelösung optimiert das Unternehmen die Prozesse zur Schulung und Weiterbildung von Zeitarbeitern und Festangestellten auf der Fläche. Vom Mehrwert, den how.fm mit seinen Produkten bietet, können sich Interessierte vom 31. Mai bis 02. Juni 2022 auf der LogiMAT in Halle 5 überzeugen.

Ziel des Kölner Unternehmens ist es, Menschen langfristig für ihren Job zu qualifizieren und zu motivieren. Kunden von how.fm profitieren von kürzeren Zeiten für die Einarbeitung ihrer Mitarbeiter in einzelne Prozesse sowie einer verbesserten Arbeitsqualität durch effizient geschultes Fachpersonal. Die Schulungen sind in mehr als 25 verschiedenen Sprachen wie Polnisch oder Bulgarisch abrufbar. Inhalte können die Trainer automatisch übersetzt erstellen. Die interaktiven Trainings und praxisnahen Wissensquiz, die direkt an Smartphone oder Tablet durchgeführt werden, dokumentieren den Lernerfolg mühelos. Sprachbarrieren und daraus resultierende Missverständnisse spielen für Kunden der Software keine Rolle mehr.

Durch den digitalen Schulungsnachweis und die digitalen Checklisten – zwei neue Produkte, die how.fm in diesem Jahr präsentiert hat – wird die Organisation rund um Mitarbeiterschulungen noch einfacher. how.fm entwickelt kontinuierlich unkomplizierte Lösungen, zeitintensive und analoge Prozesse überflüssig zu machen, und ermöglicht seinen Kunden einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung. „Wir verbessern mit unserer Software nicht nur die Arbeitssicherheit, das Qualitätsmanagement und die Compliance im Unternehmen, sondern etablieren auch eine nachhaltige Trainingslösung, die der starken Mitarbeiterfluktuation in der Logistikbranche entgegenwirken soll“, so Andreas Kwiatkowski, einer der beiden Gründer von how.fm.

Die Software wird in ihrer neusten Version mit den obengenannten neuen Produkten auf der LogiMAT 2022 erstmals im deutschsprachigen Raum präsentiert. how.fm selbst ist das erste Mal auf der Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement.

Mehr Informationen unter: /www.how.fm/de

Halle 5 / Stand F32