Das herstellerunabhängige Logistikplanungs- und -beratungsunternehmen unterstützt seine Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen bereits seit 1985 mit neutralen und objektiven Lösungen.

Das 30-köpfige Team aus Ingenieuren, Betriebswirten, Architekten, IT-Spezialisten und CAD-Zeichnern ist speziell auf die ganzheitliche Betreuung von Logistikprojekten ausgerichtet. Die Leistungen reichen von der ersten Idee bis zur schlüsselfertigen Lösung. Auf der Referenzliste von IWL finden sich neben den Branchengrößen wie Hilti, Drogeriemarkt Müller und Gardena auch international bekannte Namen wie Porsche, JYSK, Roche Diagnostics und Stahlgruber.

Die Planung und Umsetzung eines neuen Logistikzentrums oder Produktionsgebäudes ist ein Mammutprojekt, nicht nur für mittelständische Betriebe, sondern auch für große Konzerne. Eine steigende Gesetzes- und Normenvielfalt, komplexe Projektstrukturen, intransparente Ausschreibungskataloge, ständig neue technische Entwicklungen und ein stellenweise überhitzter Markt stellen Unternehmen vor immense Herausforderungen. Immer mehr Bauherren setzen daher auf Generalplaner. Auf der LogiMAT 2022 stellen die Logistikexperten der IWL AG die Generalplanung in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts.

Generalplaner übernehmen neben der Konzeption und Gestaltung des Gebäudes auch die Realisierung des Projekts inklusive aller Überwachungsleistungen. Die daraus resultierenden Vorteile liegen auf der Hand: Die Qualität steigt und Kosten sowie Termine stehen unter stetiger Kontrolle. „Der Auftraggeber spart sich zudem Zeit, Energie und Nerven, da die Schnittstellen zu den verschiedenen Dienstleistern wegfallen. So kann er sich voll und ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren“, erklärt Christian König, Geschäftsleiter Business Development der IWL AG.

Generalplaner vs. Generalunternehmer: Verwechslungsgefahr besteht zwischen den Begriffen des Generalplaners und des Generalunternehmers. Letzterer arbeitet mit seinen selbst gewählten Partnern zusammen und optimiert so seine eigene Wirtschaftlichkeit. Der Generalplaner hingegen beauftragt die vom Bauherren ausgewählten Dienstleister und strebt hohe Qualität zu den vereinbarten Kosten an. Er handelt jederzeit im Sinne des Kunden.

IWL arbeitet als unabhängiges und neutrales General-Planungsbüro und Bauherrenberater –  nicht als Generalunternehmer. So stellt IWL sicher, dass die Interessen der Kunden nicht zu den eigenen Interessen in Konflikt stehen.

Generalplanung – das Rundum-sorglos-Paket: Die Aufgaben des Generalplaners setzen sich aus der Bauherrenvertretung und Prozesssteuerung zusammen (siehe Bild 1). Dazu gehören die Prozess- und IT-Systemplanung, die Entwicklung der Arbeitsorganisation oder die Konzeption der Lager- und Förderanlagen. Weitere Bestandteile sind die Architektur und Tragwerksplanung sowie Energieoptimierung und Haustechnikplanung.

Der Generalplaner kümmert sich zudem um Ausschreibungen, verhandelt mit Lieferanten und spricht Vergabeempfehlungen aus. „Über die gesamte Projektlaufzeit hinweg überwachen wir die verschiedenen Leistungsphasen und begleiten die Realisierung“, so Dietmar Gregarek, IWL-Geschäftsleiter Generalplanung. Eine große Zeitersparnis ergibt sich für den Kunden aufgrund der wegfallenden Schnittstellen zu anderen Dienstleistern (siehe Bild 2), denn der Generalplaner übernimmt die Projektsteuerung und Kommunikation mit den Gewerken. Am Ende eines jeden Projekts unterstützt er den Kunden bei der Inbetriebnahme und Abnahme sowie Mängelverfolgung.

Mehr Informationen unter: www.iwl.eu

Halle 3 / Stand C01