Die prognostica GmbH, welche spezialisiert ist auf die Themen Predictive Analytics und Data Science, präsentiert erstmalig ihre Software-as-a-Service-Lösung, die Planer aus den Bereichen Absatz, Produktion und Einkauf bei der Erstellung von Forecasts unterstützt.

Die Module der Software können individuell zusammengestellt werden und decken die Bandbreite von einem initialen Datencheck, über Zeitreihenprognosen unter Verwendung von Wirtschaftsindikatoren bis hin zu Szenario-Forecasting ab. prognostica stellt aus am Gemeinschaftsstand „Innovation made in Germany“, Eingang Ost / Stand EO51B.

Die „future“-Software ist intuitiv bedienbar, da Verständlichkeit und Anwendbarkeit auch für Forecasting-Neulinge im Vordergrund stehen. Dies wird durch umfangreiche, verständliche Erklärungen und die Anbindung von prognosticas Knowledge-Base zusätzlich sichergestellt. „future“ ist modular aufgebaut, sodass relevante Funktionalitäten flexibel genutzt werden können. Im Falle von Spezialanforderungen können individuelle Funktionserweiterungen in Auftrag gegeben werden.

Die erzeugten Ergebnisse können in gängige Formate exportiert und so problemlos in anderen Systemen weiterverwendet werden, z. B. in ERP-Systemen oder BI-Tools.
Eingesetzt werden kann die Software etwa für die Analyse und zur Vorhersage von monatlichen oder wöchentlichen Absatzzahlen von Produkten oder Materialverbräuchen. Durch die Nutzung dieser Prognosen können Unternehmen ihre Lieferfähigkeit sicherstellen, Lager effizienter nutzen und Planer entlasten.

Der hohe Automatisierungsgrad der Prognosen ermöglicht einerseits eine hohe Zeitersparnis im Vergleich zu einer manuellen Planung, andererseits sind auf diese Weise erstellte Prognosen objektiv sowie jederzeit reproduzierbar. Die Analyse kann für einzelne bis hin zu mehreren tausend Produkten erfolgen. Dabei können beliebige, unternehmensspezifische Hierarchieebenen in Betracht genommen werden, z. B. Produktgruppen, Geschäftsbereiche, Kundengruppen oder Regionen. Kurze und lange Datenhistorien können gleichermaßen behandelt werden.

Ein weiterer Einsatzbereich ist die Umsatzvorhersage. Hier bietet sich häufig der Einbezug von Umfeldinformationen an, um noch präzisere Prognosen zu bekommen und auf Umschwünge vorbereitet zu sein. Beispielsweise können Wirtschafts- und Branchenindikatoren, Wetterdaten oder Preisinformationen eine zusätzliche Rolle spielen. Die „future“-Software identifiziert, bewertet und nutzt die prädiktive Kraft solcher Informationen, um Vorhersagen zu erzeugen und Best-Case- und Worst-Case-Szenarien zu erstellen. In der Software steckt prognosticas Erfahrung und Wissen aus mehreren Jahren Beratung und Individualsoftwareentwicklung bzgl. Vorhersagen im Bereich von Logistik und Controlling mittels statistischer Methoden und Künstlicher Intelligenz.

Mehr Informationen unter: www.prognostica.de

Eingang Ost / Stand EO51B