Die Vision Components GmbH ist ein führender internationaler Hersteller von Embedded-Vision-Systemen. Die frei programmierbaren Kameras mit integrierten leistungsstarken Prozessoren führen eigenständig Bildverarbeitungsaufgaben aus, ohne dass sie dafür einen zusätzlichen Computer benötigen.

Vision Components bietet OEMs vielseitige Linux-basierte Embedded-Systeme für die 2D- und 3D-Bildverarbeitung an, wahlweise als Platinenkamera oder mit Schutzgehäuse. Zudem steht ein wachsendes Sortiment an ultrakompakten MIPI-Kameraplatinen zum Anschluss an eine Vielzahl verschiedener CPU-Boards zur Verfügung. Darüber hinaus bietet Vision Components Software-Bibliotheken und entwickelt auf Wunsch Sonderlösungen, wobei das Expertenteam auf umfangreiche Kenntnisse und über 20 Jahre Erfahrung mit Imaging-Anwendungen bauen kann.

Das Unternehmen mit Sitz in Ettlingen wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegründet. Es folgten weitere Weltpremieren, wie die ersten intelligenten Vision-Sensoren und der erste Embedded-3D-Laserprofilsensor. Vision Components unterhält heute Vertriebsbüros in den USA und Japan und arbeitet mit lokalen Partnern in über 25 Ländern zusammen, um weltweit Kundennähe und qualifizierte Fachberatung zu gewährleisten.

Vision Components, führender Hersteller von Kameramodulen, Embedded Vision Systemen und Komplettlösungen, zeigt auf der LogiMAT (31. Mai bis 2. Juni 2022 in Stuttgart) smarte Komponenten, Sensoren und Technologien für die OEM-Integration in der Intralogistik.

Das Produktangebot reicht von flexiblen Kameramodulen über ein Baukastensystem für individuelle Sensoren bis zu kompletten Lösungen, die Bildverarbeitung, Machine-Vision und KI in Fertigungshallen und Logistikanwendungen bringen.

Embedded Vision eröffnet mit der großen Datentiefe von Kamerasensoren völlig neue Möglichkeiten und intelligente Anwendungen – von der Erkennung von Barcodes über die vollautomatische Ermittlung von Paketmaßen bis hin zu selbstfahrenden und autonom navigierenden Transportrobotern.

OEM-Hersteller finden bei Vision Components sowohl kostengünstige Kamerasensoren für industrielle Anwendungen, die schnell und einfach an alle gängigen Embedded-Plattformen angeschlossen werden können, als auch komplette Systeme, die Bilderfassung und -verarbeitung übernehmen und perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Sie lassen sich flexibel in das Design zahlreicher OEM-Anwendungen integrieren und zeichnen sich durch hohe Robustheit, Langzeitverfügbarkeit und Industrietauglichkeit aus. Für Anwendungen wie das Barcodelesen, Objekterkennung und -vermessung oder andere Anwendungen mit 3D-Lasertriangulation zeigt Vision Components fertige und vielfach bewährte Sensoren. Sie sind als ready-to-use-Sensoren mit Schutzgehäuse oder als Elektronikbaukasten für die OEM-Integration erhältlich.

Außerdem am Stand zu sehen: Das Fahrerassistenzsystem emitrace® von Retenua, das mit Hilfe eines Embedded-Vision-Systems von Vision Components Reflektoren auf Warnwesten erkennt, aus den Stereobildern die 3D-Position und Geschwindigkeit von Personen berechnet und bei Unfallgefahr einen Alarm in der Kabine auslöst.

Das völlig autark arbeitende System besteht aus einer Sensor- und Recheneinheit, die üblicherweise am Heck von industriellen Fahrzeugen montiert wird. In der Fahrerkabine befindet sich ein optoakustisches Signalgerät, weitere Geräte sind nicht nötig. Es ist darüber hinaus sogar möglich, emitrace® direkt in die Fahrzeugsteuerung einzukoppeln, sodass es automatisch eine Bremsung veranlassen kann. Das Fahrassistenzsystem ist als OEM-Komponente für den Einsatz in Logistikanwendungen erhältlich.

Mehr Informationen unter: www.vision-components.com

Halle 4 / Stand C26