Logistik Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z 


H

Haag-Visby Regeln Auch: Visby RulesWeiterentwicklung der Haager Regeln.
  
Haager RegelnInternationales Abkommen zur Harmonisierung und Vereinheitlichung bestimmter Regelungen, die sich auf die Bill of Lading beziehen (1924).

Zu diesen Regelungen zählen die Spezifizierung von Verantwortlichkeiten im Hinblick auf den Transport von Waren auf Seeschiffen.

  
HafenOrt, der über die für das Be- und Entladen von Schiffen erforderlichen Einrichtungen verfügt.
  
Handelbares DokumentWenn der Inhaber eines Dokumentes berechtigt ist, die Güter in Besitz zu nehmen, kann das Dokument verkauft werden und ist folglich handelbar.
  
HandelsdokumentBegriff, der alle Arten von Dokumenten, die im Handelsverkehr verwendet werden, umfasst.
  
HandelstransportBegriff, der den inländischen Transport von Schiffscontainern beschreibt. Er wird für gewöhnlich entweder von dem Empfänger der Ware oder dem Versender organisiert, nicht von dem Seefrachtführer.
  
HandoutSynonym für schriftliche Unterlagen
  
Harmonisiertes System Harmonized System (HS)Vereinheitlichtes Beschreibungs- und Codierungssystem für Güter. Eine internationale Nomenklatur für Produkte, die unter der Aufsicht des internationalen Customs Co-operative Council begründet wurde. Sie soll die Basis bilden für die Klassifizierung, Codierung und Beschreibung von Gütern für Zollangelegenheiten, den Transport und Statistiken in der ganzen Welt. Die Nomenklatur umfasst Überschriften, Unterschriften, Artikel und mit ihnen verwandte Codes, Anmerkungen zu Teilabschnitten, Kapiteln und Unterschriften.
  
HauptfrachtführerDer gemäß den Transportdokumenten für den Transport der Ware verantwortliche Frachtführer.
  
HauptlaufTransport vom Versandhafen zum Empfangshafen
  
HAWBHaus-Air Way Bill
  
Heavy CargoSchwere Ladung, bei der eine Gewichtstonne weniger als einen Kubikmeter Raum einnimmt
  
Heavy HaulageSchwerguttransport
  
Heavy LiftEinzelnes schweres Ladungsteil (Schwergut), für das neben der Fracht ein Schwergewichtszuschlag berechnet wird
  
HerkunftslandLand, in dem eine Sendung ursprünglich für das Empfängerland aufgegeben wurde, ohne dass in den dazwischen liegenden Ländern Geschäftstransaktionen vorgenommen wurde.
  
HinterlandLandbereich vom Kunden bis zum Hafen. In diesem Bereich sind die Spedition, der Frachtführer und eine Hafenumschlagsfirma tätig.
  
Hinterland Auch: UmlandDas Gebiet, das von einem bestimmten Punkt an durch einen Zubringerdienst beliefert wird.
  
HochtankIn der Schifffahrt: Ein Tank, der für den Transport von Flüssigkeiten (wie z.B. Öl oder Pflanzenöl) entworfen wurde. Ein Schiff kann mit mehreren Tanks ausgestattet sein, so dass verschiedene Arten von ÖL / Flüssigkeiten in einer Sendung befördert werden können. Die Tanks können außerdem mit einer Heizung ausgestattet sein, so dass das Öl zu den richtigen Temperaturen befördert werden kann.
  
HofEine umzäunter Außenbereich rund um ein Gebäude.
  
Host
  1. Durch das Internet erreichbare Computer, die Dienste anbieten und zu anderen Computern weiterverbinden.
  
Host-RechnerSynonym für einen zentralen Verarbeitungsrechner.
  
House Air Waybill, HAWBDokument, das für jede Sendung von einem Consolidator ausgestellt wird. Es dient demselben Zweck wie ein Luftfrachtbrief.
  
House Bill of LadingDokument des Spediteurs, das demselben Zweck dient wie der Frachtbrief (Bill of Lading). Es ist jedoch nicht übertragbar und begründet keinen Rechtsanspruch. Es wird hauptsächlich für den speditionsinternen Gebrauch verwendet und dient dort als Kontrollmittel für die Ware.
  
HubIm Transportwesen: Ein Distributionszentrum. Zentraler Ort, an dem Güter für eine bestimmte Region bereitgestellt, sortiert und verteilt werden. Es handelt sich um ein zentrales Distributionszentrum in einem Transportsystem, das mehreren Empfängern und / oder Lieferanten dazu dient, ihre Ware entlang so genannter Speichen („spokes“) zu verteilen. Die Strecken zwischen Distributionszentren werden als „trunks“ bezeichnet.
  
HuckepackSendung mit der Bahn, bei der Anhänger und Ladung als Einheit an den Bestimmungsort befördert werden.
  
Huckepack-TransportKombinierter Transport auf Schiene und Straße.
  
Hypertext Markup Language (HTML)HTML ist die Sprache, in der die Seiten für das World Wide Web geschrieben werden. Man nennt HTML daher eine “Seitenbeschreibungssprache”.
  
HändlerPerson, welche die Ware oder den Frachtbrief besitzt und jede Person, die als Stellvertreter dieser Person auftritt. Es kann sich daher um den Inhaber des Frachtbriefes, den Empfänger etc. handeln.