Logistik Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z 


O

ODETTENachrichten-übertragungs-Standard
  
Open Sided ContainerContainer-Typ, der das Be- und Entladen von den Seiten ermöglicht. Der Container besteht aus einer Rahmenstruktur mit Maschendraht an den Seiten und wird von einer Plane bedeckt, die wenn sie hochgerollt ist, uneingeschränkten Zugang zum Container gewährt.
  
Open Top ContainerFrachtcontainer, der an Stelle eines Daches eine flexible oder zu entfernende Bedachung hat. In seiner übrigen Ausführung entspricht er voll und ganz einem gewöhnlichen Frachtcontainer. Das Material der Bedachung kann Metall oder Segeltuch sein.
  
OperationIn der Logistik: ein einzelner Schritt oder eine Tätigkeit in einem Planungsvorgang oder zu Kontrollzwecken. In einer Fließfertigung kann eine Operation jedoch mehr als einen physischen Vorgang umfassen, wenn zum Beispiel die Montage mehrerer Bauteile zu einem Fertigprodukt als eine Operation angesehen wird.
  
Operation SheetDokument, das die an einem Bauteil auszuführenden Arbeitsgänge festlegt, einschließlich der Reihenfolge, in der diese Arbeitsgänge auszuführen sind, und das alternative Arbeitsgänge angibt, wo dieses möglich ist.
  
Operation TimeZeit, die zur Durchführung eines bestimmten Fertigungsschrittes an einem Produkt erforderlich ist.

Die zur Durchführung aller Fertigungsschritte eines Produktes erforderliche Zeit, bis es vollständig fertig gestellt und bereit zur Auslieferung ist.

  
Operational ResearchAnalyse eines Produktionssystems und seiner Arbeitsweise mit dem Ziel, dem Management neue Erkenntnisse zur besseren Nutzung vorhandener Ressourcen zur Verfügung zu stellen.
  
Optimierte ProduktionstechnologieEin Herstellungsverfahren, das Bestände zu Einkaufspreisen reduziert und Produktionskosten senkt, während gleichzeitig der Durchlauf (Umsatz / Verkäufe pro Kunde) erhöht wird. Ziel ist es, den Umsatz zu erhöhen. Es wird erreicht, indem die einzelnen Arbeitsgänge des Herstellungsverfahrens untersucht und in Engpass und Nicht-Enpass Ressourcen unterteilt werden, um so die Kapazitätsplanung und die Zeitplanung zu optimieren.
  
Optionale LadungEine Ladung, deren genaue Beschreibung noch nicht bekannt ist, wenn gebucht wird. Dieses wird jedoch im Verlauf des Transportes nachgeholt.
  
Optionaler HafenEin Hafen, der von einem Schiff im Verlauf einer Reise möglicherweise angelaufen wird, was jedoch noch nicht von Anfang an feststeht.
  
Original Equipment Manufacturer (OEM)Ein Hersteller, der eine Herstellungsmethode anwendet, bei der Fertigprodukte anderer Lieferanten systematisch in seine eigenen gefertigten Produkte eingearbeitet werden.
  
OSI-ISO-ModellOpen System Interconnection: Standards für die Kommunikation zwischen Computersystemen. Model zur Datenübertragung zwischen Computersystemen im Netzwerk. Es zeigt 7 aufeinander stehende Schichten mit definierten Aufgaben und Schnittstellen.
  
Out of Gauge CargoLadung mit Überbreite, Überlänge oder Überhöhe, d.h. solche, welche beispielsweise die Standardabmessungen herkömmlicher Container übersteigt (20 oder 40 Fuß).
  
Output HandlingBegriff, der dem Umgang mit allen Tätigkeiten rund um Datenausgaben eines Computers beschreibt, wie zum Beispiel Fehlermeldungen des Druckers oder der Speichermedien.
  
OutsiderTransport: Agent, der auf einer Route operiert, die für gewöhnlich von einer Linienkonferenz betrieben wird, der jedoch kein Mitglied dieser Konferenz ist.
  
OutsiderReederei, die keiner Konferenz angehört, jedoch in einem Fahrtgebiet operiert indem auch Konferenzreedereien einen Dienst anbieten
  
OutsourcingDie Übertragung einzelner Arbeitsschritte aus der Produktion an externe Lieferanten, wenn die eigene Kapazität ausgelastet ist und / oder Spezialkenntnisse erforderlich sind und die Produktion im eigenen Haus teurer ist.
  
Outturn Report ErtragsberichtBericht, der von einem Schiffsbelader erstellt wird, und auf dem alle Abweichungen der Warenmenge im Vergleich zu der auf dem Schiffsmanifest angegebenen Menge festgehalten werden. Der Outturn Report vermerkt außerdem den Zustand, in dem die Ware beim Entladen vorgefunden wurde.
  
Outward HandlingBegriff, der sämtliche im Umgang mit zu versendender Ware anfallenden Tätigkeiten umfasst, beginnend mit dem Moment, in dem der Versandauftrag ausgeführt werden kann, bis zu dem Moment der tatsächlichen Beförderung der Ware.
  
Over, Short and Damage (OS&D)Diese Begriffe werden verwendet, um die vorgefundenen Abweichungen zwischen dem auf dem Frachtbrief vermerkten Inhalt einer Sendung und der tatsächlich gelieferten Ware zu beschreiben. Der Begriff „over“ bezeichnet gelieferte Ware, die nicht auf dem Frachtbrief vermerkt ist. Ware die aufgelistet aber nicht geliefert wurde, wird als „short“ vermerkt, während „damaged“ beschädigte Ware kennzeichnet.
  
OverpackLuftfracht: das Zusammenstellen mehrerer Güter, Artikel oder Pakete durch einen Luftfrachtagenten, die dann eine Verpackungseinheit bilden, welche leichter zu verstauen oder zu handhaben ist. Wenn diese Einheit Gefahrgut enthält, so ist dieses gemäß den auf den Versand von Gefahrgut anzuwendenden Regelungen zu kennzeichnen und zu handhaben.
  
OverpanamaxEin Schiff, dessen Abmessungen 295m Länge, 32,25m maximale Breite oder 13,50m Tiefgang überschreiten. Diese Schiffe können den Panama-Kanal dann nicht mehr passieren.
  
OZLOffenes-Zoll-Lager – In diesem Lagertyp dürfen Waren zollfrei zwischengelagert, veredelt und verkauft werden