Logistik Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z 


V

VAEVorläufige Ausfuhrerklärung
  
VANAbkürzung für “Value Added Network”. Dieses Rechnernetz stellt anwendungsnah höhere Dienste (Mehrwertdienste) zur Verfügung. Bei diesen Diensten handelt es sich z.B. um Teilnehmerdienste, Protokollanpassungen, Speicherdienste und Prozessordienste.
  
Van-CarrierEin Fahrzeug, welches zum Transport von -> Containern auf dem Umschlagsgelände eingesetzt wird. Es bietet die Möglichkeit, maximal drei Container übereinander zu stapeln, bzw.. diese vom und zum Schiff zu transportieren, von wo aus sie mit einem Kran auf das Schiff bzw. von dem Schiff geladen werden. Ein Van-Carrier ist nicht an Schienen gebunden und erhöht somit die Flexibilität, gebraucht aber zum Rangieren auch einen entsprechenden Platz.
  
VASValue Added Services -Dienstleistung, die über das Angebot der Lagerung und Distribution der Waren hinausgeht (z.B. Zollabfertigung)
  
VCOS(Van-Carrier-Operation-System)Eine Datenbank, welche zum optimalen Einsatz der Van-Carrier von der Bremer Lagerhaus Gesellschaft bzw. Eurogate eingesetzt wird.
  
VDA-Verband der deutschen Automobilindustrie -Datenaustauschformat -Rastertechnik (feste Felder und feste Datensätze) -Schnelle Umsetzung der Nachrichten in EDIFACT-Nachrichten (geringer Aufwand) -die Nachrichten können komprimiert werden
  
VerkehrDas Bewegen von Gütern, Passagieren oder Fahrzeugen durch ein Gebiet oder entlang einer Strecke.
  
VerpackungEine Schutzhülle für den Transport; oder ein Material (wie z.B. eine Plane oder ein Füllmaterial), das für den Schutz gepackter Ware während des Transports verwendet wird.
  
VerpackungseinheitEin Paket, das eine bestimmte Anzahl von Artikeln eines Produkttyps aufnehmen kann und daher eine Einheit bildet. Eine Verpackungseinheit ist so für den Transport bereit und muss nicht weiter verpackt werden.
  
VerpackungsmateriallisteListe, auf der alle für die Verpackung oder den Schutz eines Produktes erforderlichen Materialien gelistet sind. Der Verpackungsvorgang kann das letzte Stadium einer Fließfertigung sein.
  
VersandDie Abfertigung von Warensendungen und die damit verbundene Berichterstattung und Dokumentierung, einschließlich ihres Transports und, im Falle internationalen Transports, das Informieren der für den Transport zuständigen nationalen Behörden.
  
VersandanweisungenIm Frachtbrief vermerkte Anweisungen seitens des Verkäufers / Versenders oder des Käufers / seines Agenten / des Empfängers an den jeweiligen Spediteur / das Frachtunternehmen oder einen anderen Anbieter von Transportdienstleistungen zum Transport der Ware und allen damit Verbindung stehenden Aktivitäten. Die folgenden damit in Zusammenhang stehenden Funktionen können abgedeckt sein:

Die Beförderung, Behandlung und das Abfertigen der Ware (Transport, Versand und Lagerung).

Die Vorbereitung von Zollformalitäten

Die Zuteilung und Durchführung von Dokumenten (Fracht- und Abfertigungsgebühren für die betreffenden Dienstleistungen)

Gesonderte Anweisungen (Gefahrgut, Versicherung, zusätzlich benötigte Dokumente, Freigabe der Ware)

  
VersandaufgabeUnter anderem: das Erfüllen einer Transportaufgabe (im Auftrage der am Transport interessierten Partei). Dazu zählen:

der (inter)nationale Warenversand, einschließlich des Zusammenfassen von Sendungen;

die Aufgabe eines Transportmaklers (transport broker) und, wo anwendbar, die Aufgabe eines Zollmaklers (customs brokers) bestehend aus der Durchführung des Versandes, des Umschlags der Ware einschließlich der Zollabfertigung, sofern vonnöten. Versandaufgaben beinhalten auch das Vermitteln zwischen allen an der Ladung interessierten Parteien, Spediteuren, offiziellen Stellen und, sofern nötig, den Zollbehörden.

die für das Aufspüren von Sendungen notwendigen Berichte und Dokumentationen.

  
Versandbestätigung (Certificate of Shipment)Ein Dokument, das bestätigt, dass die Ware in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Kaufvertrages versandt wurden.
  
VerschifferPerson, die Ware auf irgendeinem Transportwege versendet und den Frachtbrief für den Frachtführer erstellt.
  
VerschiffungsauftragAuch Versandinstruktionen. Auftrag, bestimmte Artikel an einen Empfänger zu versenden, der sämtliche relevanten Daten enthält, wie zum Beispiel Beschreibung der Ware, Transportmittel etc.
  
VerschiffungsdokumenteDokumente, die für den Versand oder die Entgegennahme von Ware benötigt werden. Nicht eingeschlossen sind Verträge oder Empfangsbestätigungen.
  
VerschiffungsetikettEin an einer Verschiffungseinheit angebrachtes Etikett, auf dem bestimmte Daten zu dieser Verschiffungseinheit vermerkt sind, und das daher zu seiner Identifizierung dient. Die auf dem Etikett eingetragenen Daten können entweder Produktdaten, Transportdaten oder Transaktionsdaten sein.
  
VerschiffungshäufigkeitHäufigkeit, mit der Sendungen über einen bestimmten Zeitraum versandt werden.
  
VerschiffungsvermerkEin von dem Verschiffer erstelltes Dokument, das Informationen zu den für den Export bestimmten Sendungen enthält. Es wird für den Frachtführer erstellt und stellt auch die Empfangsbestätigungen und Haftungserklärungen zur Verfügung.
  
VersicherungEin System finanziellen Schutzes vor Verlust oder Schaden, bei dem die Parteien sich bereit erklären, in bestimmten Zeitabständen eine vereinbarte Summe zu zahlen (Prämie) gegen die Garantie, dass unter bestimmten Umständen eine vereinbarte Entschädigung für einen näher bestimmten Verlust oder Schaden gezahlt wird
  
VerstauenDas Unterbringen von Gütern in einem Lagerort (wie einem Container oder einem Transportmittel).
  
Very Large Crude Carrier, VLCC (Sehr großer Rohöltanker) Auch: SupertankerEin Schiff, das für den Transport von flüssiger Ladung gebaut wurde, und das eine Ladekapazität von 50.000 bis 250.000 tdw hat.
  
VierwegepalettePalettentyp, der aus vier Richtungen von einem Gabelstapel unterfahren und angehoben werden kann.
  
Volumen / GewichtsverhältnisDas Mengenverhältnis zwischen einer der metrischen Tonne entsprechenden Masse und des Volumens in Kubikmetern, die benötigt wird, um diese Tonne zu füllen. Das Ergebnis ist ein Umrechnungsfaktor, der auf vielerlei Weise verwendet werden kann, zum Beispiel um das zu verwendende Transportmittel festzulegen.
  
VoraborderEine Voraborder wird vom Schiff per Funk an die Hafenbehörde versendet. Sie meldet das Schiff der Hafenbehörde an, und dient dieser zur Disposition. Nach der Voraborder folgt die Feste Order.
  
VorausbestellungBestellung, welche erst zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft geliefert werden soll.
  
VorausplanungPlanungstechnik, die ausgehend von einem bekannten Datum das Datum der Fertigstellung für einen Auftrag berechnet. Die Planung umfasst für gewöhnlich alles vom ersten bis zum letzten Arbeitsgang.
  
VorbereitungszeitAllgemein: Zeit, die für die Vorbereitung einer Aktivität benötigt wird, d.h. die Zeit bevor die Aktivität tatsächlich beginnt. In der Fertigung bezeichnet der Begriff sämtliche vor die Produktion vorbereitende Arbeitsgänge sowie die Zeit, die für die Vorbereitung eines Fertigungsauftrages benötigt wird.
  
VorlaufDieses ist der Transport vom Versender zum Versandhafen.
  
VorlaufzeitDie für die Erfüllung einer bevorstehenden Aufgabe oder eines bevorstehenden Arbeitsvorgangs benötigte Zeit.