Die Logivations GmbH, internationales Consulting- und Technologieunternehmen aus München, zeigt vom 10. – 12. März 2020 auf der LogiMAT in Stuttgart richtungsweisende Neuheiten rund um Logistik und Produktion.

Die Experten von Logivations präsentieren auf zwei Messeständen (Halle 7 G03 und Halle 8 F05) eine einzigartige Funktionsbreite: Die Softwarelösung W2MO ebnet den Weg zum digitalen Zwilling des Lagers und der gesamten Supply Chain. Die Identifikation und das Live Tracking von Waren und Fahrzeugen durch maschinelles Lernen liefern die Daten für das vollständig digitalisierte Modell der Realität.

Anwenderfreundliche Simulationen unterstützen die Optimierung bestehender Prozesse mittels innovativer mathematischer Algorithmen. Logivations revolutioniert den FTF-Alltag in Industrie und Logistik – jetzt neu auch für Paletten-AGVs: Die innovative Kamera-Infrastruktur mit zentralisierter Erkennungs- und Steuerungstechnik erreicht im Zusammenspiel mit der Optimierungsengine W2MO beachtliche Effizienzsteigerungen und Kostenoptimierungen.

Parallele Kameras liefern Positionen sicher und fehlerfrei an den digitalen Zwilling. Das zentrale Transportleit- und FTF-Steuerungssystem hat jederzeit den Überblick: Es berechnet in Echtzeit Ausweichrouten und warnt vor Kollisionen. Die Auslastung von Fahrwegen und FTFs kann evaluiert und die Abläufe optimiert werden.

Kamerageführte Paletten-AGVs navigieren komplett autonom in einer Lager- und Produktionsumgebung, z.B. zum LVS-Ziellagerplatz. Durch die Verwendung von Standardkomponenten wird FTF-Navigation einfach, günstig und skalierbar.

Außerdem zeigt Logivations sein Algorithmus-Portfolio sowie den Einsatz künstlicher Intelligenz im Packprozess: W2MO Supply Chain Engineering und Supply Network Planning wurden um viele Funktionen ergänzt. Interfaces zu Frachtkostendatenbanken und zu Google Verkehrsdaten unterstützen die Optimierung des Netzwerks.

Algorithmen zur Optimierung der Rundgangsbildung, Lagerbelegung und Kapazitätsplanung machen Potentiale im digitalen Zwilling sichtbar. Die 3D-Visualisierung zeigt genau die benötigten Informationen – ob kurzer Überblick oder detaillierter Einblick.

Zusätzlich zur Objekterkennung kann die W2MO-KI nun auch Zählen und Messen. Diese Qualitätskontrolle ist die ideale Ergänzung zur Visualisierung von Packschemata um den Packprozess zu stabilisieren. W2MO ist auf allen mobilen Endgeräten verfügbar, unterstützt mehrere Sprachen und kann an eine Vielzahl unterschiedlicher LVS angedockt werden.

Mehr Informationen unter: www.logivations.com

Halle 7 / Stand G03