Seit mehr als 110 Jahren zählt Minimax zu den führenden Marken im Brandschutz. Die heutige Minimax Viking Gruppe erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro und beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter weltweit. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Bad Oldesloe unterhält mehrere eigene Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsstätten. Ob in Automobilwerken, Kraftwerken, Logistikzentren, Büro- und Verwaltungsgebäuden, Data Centern oder auf Schiffen – wo immer Brandgefahren drohen, liefert Minimax maßgeschneiderte Lösungen und steht auch nach der Installation des Brandschutzsystems mit einem umfassenden Serviceangebot zur Verfügung

Die Marke Minimax steht für zuverlässigen und umfangreichen Brandschutz sämtlicher Risiken in modernen Lagergebäuden und Logistikzentren. Dass Brandschutzlösungen zuverlässig und effizient Logistikketten schützen, ist keine Neuheit. Dass mit einem innovativen Brandschutzkonzept aber ein Return on Invest erwirtschaftet wird, ist einzigartig. Minimax zeigt zur LogiMAT, wie das mit Oxeo EcoPrevent FC realisierbar ist.

Oxeo EcoPrevent FC lässt Brände gar nicht erst entstehen. Anders als bei der „reaktiven Brandbekämpfung“ durch Löschanlagen oder Feuerwehren, die erst auf bereits ausgebrochene Brände reagieren, schließt Oxeo EcoPrevent FC durch Sauerstoffreduktion Brände von vornherein aktiv aus.

Das Funktionsprinzip einer Sauerstoffreduzierungsanlage ist einfach. Der Luftsauerstoffgehalt wird dauerhaft durch die kontrollierte Zufuhr von Stickstoff im Schutzbereich soweit abgesenkt, dass eine „brandsichere“ Atmosphäre entsteht. Bei klassischen Sauerstoffreduzierungsanlagen sind dazu ein Druckluftkompressor, eine Druckluftaufbereitung und ein Stickstoffgenerator notwendig. Das verursacht laufende Kosten, die bereits nach wenigen Jahren höher als die ursprüngliche Investition sein können.

Deutlich wirtschaftlicher ist die exklusive Kombination mit einem Brennstoffzellensystem des Minimax Partners Fuji N2telligence. Brennstoffzellen erzeugen, ähnlich wie motorische Blockheizkraftwerke, gleichzeitig Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Dieser Prozess ist nahezu lautlos und durch die direkte Umsetzung der chemischen Energie des eingesetzten Gases sehr effizient.
Während der Energieerzeugung produziert die Brennstoffzelle als Nebenprodukt saubere und stickstoffreiche Abluft. Diese Abluft fällt beim Betrieb dauerhaft und ganz ohne Zusatzkosten an und kann ideal für den Betrieb einer Sauerstoffreduzierungsanlage zur Brandvermeidung genutzt werden.

Darüber hinaus kann der erzeugte Strom den konventionellen Strombezug deutlich reduzieren oder alternativ für eine Notstromversorgung eingesetzt werden. Das in der Brennstoffzelle entstehende Warmwasser kann in die Heizungsanlage integriert, in Produktionsprozesse eingebunden oder mittels optionalem Ad-/Absorbersystem in Kälte umgewandelt werden.

Brennstoffzellen erreichen bei der Umwandlung von Erdgas in elektrische und thermische Energie mehr als 90% Effizienz und sparen jährlich hunderte Tonnen an CO2. Und da in der Brennstoffzelle kein Motor rotiert, sondern ausschließlich chemische Prozesse ablaufen, arbeitet die Technologie besonders wartungsarm.

In Kombination mit der innovativen Brennstoffzellentechnik bietet Oxeo EcoPrevent FC eine äußerst effiziente Lösung. Abhängig vom Auslastungsgrad kann bereits nach wenigen Jahren ein Return on Invest erreicht und sogar Gewinn erwirtschaftet werden. Dies ist einzigartig im Brandschutz.

Minimax GmbH & Co. KG

Halle 7 / Stand D05

Mehr Informationen unter: www.minimax.de