Einer für alle, und alle für Einer – so lautet seit November 2008 das Motto bei der DHL Exel Supply Chain, denn Wolfgang Einer (43) wurde zum neuen Managing Director  Österreich ernannt. Und er hat Großes vor.

Seit Juli 2005 war er für das operative Geschäft der DHL Express Österreich zuständig, nun widmet er seine gesamte Energie und Aufmerksamkeit der Kontraktlogistik: „Die Kontraktlogistik umfasst wesentlich mehr Teilbereiche als die Transportlogistik, beginnend bei der Transportoptimierung, über die IT und das Lager bis hin zum Endkunden. Das breite Aufgabenfeld und die Gesamtverantwortung für ein Land machen einen besonderen Reiz aus“, gesteht Einer seine Motivation. Obwohl dieser Wechsel inmitten eines wirtschaftlich schwierigen Umfelds erfolgt ist, zeigt er sich durchaus optimistisch: „Viele Unternehmen waren schon seit Längerem in Schwierigkeiten, der absolute Zusammenbruch wird teilweise der Krise einfach in die Schuhe geschoben. Da sich nun immer mehr Unternehmen zunehmend auf ihre Kernkompetenzen besinnen und für die Logistik Experten suchen, sehe ich große Chancen für die Kontraktlogistik.

Mein Ziel ist es, im Jahr 2009 zweistellige Zuwachsraten zu erzielen.“ Ausbau der Ultrafrische Vor etwa zwei Jahren entstand im Unternehmen der Bereich „Ultrafrische“ (2 bis 4°C), zu dem etwa Geflügelfleisch oder Fertigsalate zählen. Einer: „Viele Produzenten arbeiten noch mit Eigenlogistik, werden aber über kurz oder lang auslagern. Hier möchten wir stark ausbauen.“ Eine weitere stark wachsende Sparte ist die der HTI (Homedelivery Technology Industries). Viele Kunden wollen ihre Ware geliefert und montiert bekommen, hier arbeitet die DHL ESC auch mit Subunternehmern zusammen. „Bis zum Jahr 2010 streben wir eine Verdoppelung bei Technology & Industries an“, hat Einer ambitionierte Ziele. Mindestens ebenso wichtig ist für ihn die Positionierung am Markt als Logistiker: „Mit unserem Modul LLP (Lead Logistics Provider) wollen wir verstärkt den Healthcare-Markt bedienen. Was erst Wenige wissen: unsere Mitarbeiter optimieren die Warenströme für die Kunden, ohne dann auch zwingend den Transport selbst durchzuführen.“ Innerhalb der nächsten Jahre möchte Einer es schaffen, die DHL Exel Supply Chain als qualitativer Ansprechpartner Nr. 1 sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter zu positionieren. Sein persönliches Ziel: „Ich habe mir vorgenommen, jedes Jahr mindestens einen neuen Ort zu besuchen. Und eines Tages besteige ich den Kilimandjaro.“ Bei seinem Tatendrang schafft er das bestimmt.

Quelle: Logistik Express Ausgabe Nr.1 | 2009