ProGlove entwickelt Industrie Wearables. Die smarten Lösungen des Münchner Unternehmens kommen bei mehr als 500 namhaften Kunden in der Fertigung, Produktion, aber auch in der Logistik und im Handel zum Einsatz.

ProGlove wurde im Dezember 2014 gegründet, nachdem man die Intel “Make it Wearable” Challenge im Silicon Valley gewonnen hatte. Das Unternehmen wird von den wachstumsorientierten Investoren Summit Partners, DICP und Bayern Kapital unterstützt. An seinen beiden Standorten München und Chicago beschäftigt ProGlove mehr als 200 Mitarbeiter aus über 40 Ländern.

ProGlove, Spezialist für Industrie Wearables, stellt das Thema Warehouse Intelligence in den Mittelpunkt seines LogiMAT 2020 Messeauftritts in Stuttgart. Dazu zeigen die Münchner in Halle 6 am Stand D14 vom 10. bis 12.März 2020 drei neue Produkte. Im Zentrum steht dabei der neue Multifunktionsscanner MARK Display. Der Scanner verfügt nicht nur über ein Display, sondern auch über clevere Fotofunktionalitäten. MARK Display lässt sich darüber hinaus komfortabel mit der neuen ProGlove Cloud Lösung verbinden, die Benutzern eine weitreichende industrielle Prozessanalytik ermöglicht. Zudem zeigt ProGlove während der LogiMAT die neue ProGlove Connect App inklusive SDK. Sie erlaubt ein einfaches Pairing zwischen MARK und Android-basierten Mobilgeräten und unterstützt die einfache und flexible Integration in Enterprise Systeme.

Das große Display ist das Kernstück des neuen MARK Display. Mitarbeiter können damit wichtige Informationen erhalten. Zum Beispiel, wo genau im Lager sich ein bestimmtes Produkt befindet. Dies kann unter anderem überflüssige Wege zu stationären Arbeitsplätzen einsparen und optimiert damit Prozesse und Effizienz. Daneben verfügt der streichholzschachtelgroße Multifunktionsscanner über ein leistungsstarkes Scan-Modul, das etwa acht Stunden pro Ladung schafft. Der Ladevorgang benötigt zwei bis drei Stunden. MARK Display ist in zwei Versionen für Standard (bis zu 80 cm) und Midrange-Scanreichweiten (bis zu 150 cm) verfügbar. Ein weiteres Highlight von MARK Display ist die integrierte Fotofunktionalität. Benutzer können damit Bilder aufnehmen, weiterleiten und empfangen. Dies dient zum Beispiel dazu, erweiterte Dokumentationsanforderungen abzubilden. Etwa wenn es darum geht, Produktübergaben oder Beschädigungen nachzuweisen. Das erlaubt eine neue Art der mobilen Worker Guidance.

MARK Display lässt sich wie alle anderen Mitglieder der MARK Produktfamilie komfortabel an die neue ProGlove Cloud anbinden. Die ProGlove Cloud ist eine Lösung für industrielle Prozessanalytik, die ProGlove ebenfalls während der LogiMAT vorstellt. Sie bietet weitreichende Funktionalitäten zur Prozessanalyse sowie ein integriertes Device Management. Verantwortliche können damit zum Beispiel den Fluss von Produkten innerhalb ihres Lagers visualisieren und Blockaden identifizieren. Des Weiteren liefert die ProGlove Cloud Analysen zu den eingesetzten ProGlove Geräten. Zum Beispiel zu ihrem Ladezustand oder Aufenthaltsort. Die ProGlove Cloud verfolgt einen Plug-and-Play-Ansatz und lässt sich binnen weniger Stunden in Betrieb nehmen. Sie nutzt die Daten der MARK-Produktfamilie und ist aufgrund dessen nicht von Enterprise Resource Planning (ERP) oder Warehouse Management System-Daten (WMS) abhängig. Weitere Funktionalitäten werden die ProGlove Cloud in Kürze ergänzen.

“Mit der zunehmenden Verbreitung der Digitalisierung und dem Internet der Dinge werden Unternehmen immer vernetzter. Viele unserer Kunden investieren derzeit in intelligente Technologien, Prozesse und Abläufe, um die Erfassung enormer Mengen von prozess- und anlagenbezogener Daten bewerkstelligen zu können”, sagt Andreas König, CEO von ProGlove. “Bislang stehen dem jedoch oft endlose Integrationsschleifen und der schiere Aufwand im Wege. Mit unserer neuen Produktinitiative wollen wir dies adressieren und damit das Thema Warehouse Intelligence forcieren. Als europäischem Unternehmen ist es uns dabei besonders wichtig, GDPR-konforme Lösungen anzubieten.”

Mehr Informationen unter: www.proglove.de

Halle 6 / Stand D14