Österreichisches Bundesheer öffnete Türen für Besucher

 

Der Tag der Logistik fand heuer zum zweiten Mal statt und soll dabei helfen, junge Menschen für diese Berufsbranche zu interessieren und Einblicke in Unternehmen zu gewähren, deren Tore sonst verschlossen bleiben. Neben zahlreichen anderen Veranstaltungen luden die Rail Cargo Austria und das Kommando Einsatzunterstützung des Österreichischen Bundesheeres zu einem gemeinsamen Aktionstag.

 

Am Beginn stand die Fahrt mit dem topmodernen Hochgeschwindigkeitszug Railjet – die Premiumclass lockt immerhin mit Catering und Zeitungen – von Wien Westbahnhof nach Linz. Von dort aus ging es mit dem Postbus ins Heereslogistikzentrum Wels, wo Brigadier Harald Göllinger, Stabschef im Kommando Einsatzunterstützung, kurz und prägnant über die Kernkompetenzen des Kommandos in den Bereich Logistik, Sports und Sanität berichtete. Dem folgte ein interessanter und anschaulicher Rundgang durch das Logistikzentrum mit Einblicken in die gut abgestimmten Abläufe. Aufgabe der Einsatzunterstützung ist unter anderem die Versorgung der österreichischen Soldaten im Kosovo, im Tschad, am Golan und in Bosnien-Herzegowina, wo unter anderem die RCA als Partner fungiert. Die Veranstalter nahmen die Gelegenheit auch zum Anlass eines Lehrlingsaustausches zwischen dem Heereslogistikzentrum und dem RCA-Logistik-Center Wels.

 

Die nächste Station war der Fliegerhorst Vogler in Hörsching, wo eines der drei Transportflugzeuge C-130 „Hercules“ zur Besichtigung bereit stand. Natürlich durfte auch die Einweisung in die Arbeitsweisen und Prozesse beim Lufttransportumschlag nicht fehlen. Der krönende Abschluss war der Rücktransport im S-70 „Black Hawk“ Hubschrauber des Bundesheeres, bei dem uns Besuchern ein kleiner Einblick in die Leistungs- und Manövrierfähigkeit des Vogels gewährt wurde.

Quelle: Logistik Express Redaktion