Hygiene und Ordnung spielen in Logistikzentren eine große Rolle. Das gilt besonders in Betrieben, die mit verderblichen Waren arbeiten, aber auch für alle anderen. Deswegen wird jedes Logistikzentrum regelmäßig kontrolliert, um sicherzustellen, dass es den gesetzlichen Hygienevorgaben gerecht wird.

Daher ist es wichtig, allgemeine Hygieneregeln einzuhalten und hochwertige technische Hilfsmittel wie Industriestaubsauger einzusetzen. Zudem sollte der Kontakt mit Ware vermieden werden und Zutrittsbeschränkungen zu den Logistikzentren sind zu empfehlen. Bei der Chaoslagerung gibt es besondere Aspekte zu berücksichtigen. Je besser das Personal ausgebildet ist, desto eher ist es eine Bereicherung für die Hygiene und Ordnung im Logistikzentrum.

Gerade im Logistikbereich sind Hygiene und Ordnung von entscheidender Bedeutung. (pixabay.de © Jens P. Raak CCO Public Domain)


Allgemeine Hygieneregeln im Logistikbereich.

Es gibt einige allgemeine Hygieneregeln, die unabhängig von der Branche in jedem Logistikzentrum eingehalten werden müssen. So ist es wichtig, dass im Arbeitsbereich weder gegessen noch getrunken wird. Außerdem sollte stark verschmutzte Kleidung immer ausgezogen werden, bevor man sich in einem Pausen- oder Bereitschaftsraum begibt. Zudem ist es wichtig, die Arbeitskleidung und die persönliche Schutzausrüstung immer wieder zu wechseln, damit für eine größtmögliche Hygiene gesorgt ist. Je seltener das Gesicht mit den Händen berührt wird, desto besser für die Hygiene.

Im Logistikbereich wird viel mit den Händen gearbeitet. Deswegen ist es unverzichtbar, diese regelmäßig zu waschen. Husten und Niesen sollte immer in die Armbeuge erfolgen und Papiertaschentücher müssen nach der Benutzung immer direkt Im Müll landen. Für Abfälle sollten im Logistikzentrum passende Behälter zur Verfügung stehen, damit eine effiziente Mülltrennung und -entsorgung möglich wird.


Der Einsatz von technischen Hilfsmitteln wie Industriestaubsaugern.

In der Logistik kommen häufig große Maschinen mit zahlreichen Features zum Einsatz, mit denen für eine optimale Hygiene gesorgt werden kann. Insbesondere Industriestaubsauger und Industriekehrmaschinen helfen dabei, im Alltagsgeschäft Sauberkeit und Ordnung zu gewährleisten. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen, sodass enge und überstellte Lagerflächen ebenso gereinigt werden können wie besonders große Flächen. Nähere Informationen zu solchen Reinigungsmaschinen gibt es hier. Im Innenlager ist es wichtig, Hochregale und sensible Bereiche ebenso reinigen zu können wie die Aufenthaltsbereiche.

Zudem gibt es spezielle Geräte, die für die Außenbereiche des Logistikzentrums geeignet sind. Mit diesen lassen sich Außenflächen effizient reinigen und auch Palettenlager und Laderampen können von Verschmutzungen befreit werden. Im Logistikbereich kommen vor allem Hochdruckreiniger sowie Scheuermaschinen zum Einsatz. Mit diesen können selbst intensive Verschmutzungen beseitigt werden. Ebenso helfen Dampfreiniger dabei, eine optimale Sauberkeit zu erreichen und Verschmutzungen kraftvoll und effizient anzugehen.

Kontakt mit der Ware meiden.

Je weniger Kontakt die Belegschaft mit der Ware hat, desto besser für die Hygiene (pixabay.de © Анатолий Стафичук CCO Public Domain)

Viele Verschmutzungen entstehen durch Kontakt. Wenn sich die Belegschaften nicht regelmäßig die Hände reinigen, werden Verschmutzungen und Krankheitserreger leicht weitergegeben und beispielsweise auf die Arbeitsmaschinen oder die Ware gebracht. Je besser in einem Logistikzentrum für Kontaktvermeidung gesorgt ist, desto seltener kommt es zu einer solchen Weitergabe von Verschmutzungen und Keimen.

 

Deswegen ist es wichtig, dass jedes Logistikzentrum ein eigenes Hygienekonzept entwickelt. Hierin sollte angestrebt werden, Kontakte zwischen Mensch und Ware weitestgehend zu vermeiden. Die Belegschaft muss die nötigen technischen Hilfsmittel an die Hand bekommen, um Waren transportieren, verpacken und verschicken zu können, ohne zu häufig mit dieser in direkten Kontakt zu treten.


Zutrittsbeschränkungen zu den Logistikzentren.

Logistikzentren sind anfällig für Verschmutzungen, weil sich viele unterschiedliche Personen in ihnen befinden. Sie werden von Lieferdiensten angefahren und viele verschiedene Personen halten sich in ihnen auf. Hierdurch kommt es zu einer starken Beanspruchung und immer wieder besteht die Gefahr, dass Schmutz in das Logistikzentrum hineingetragen wird. Deswegen ist es eine gute Idee, für Zutrittsbeschränkungen in unterschiedlichen Bereichen zu verhängen.

Beispielsweise wäre es eine Möglichkeit, die Lieferdienste nur bis zum Tor fahren zu lassen und die Güter von der Belegschaft in das Logistikzentrum bringen zu lassen. Außerdem kann dafür gesorgt werden, dass bestimmte Mitarbeiter sich nur in den Bereichen aufhalten, in denen sie für ihre Arbeit unerlässlich sind. Durch solche Beschränkungen ist dafür gesorgt, dass die einzelnen Teile des Logistikzentrums weniger beansprucht sind und es wird unwahrscheinlicher, dass sie verschmutzen.


Besonderheiten bei der Chaoslagerung.

Üblicherweise werden Waren in einem Logistikzentrum bestimmten Kategorien und Gruppen zugeteilt. So können die einzelnen Bereiche des Logistikzentrums aufgeteilt und in Warengruppen aufgegliedert werden. Dann ist es leicht möglich, bestimmte Waren zu finden, weil diese sich in einem klar abgegrenzten Teilsegment befinden müssen. Eine Alternative besteht in der sogenannten Chaoslagerung. Hier werden Waren ganz unterschiedlicher Kategorien nebeneinander gelagert.

In Bezug auf die Hygienevorgaben müssen viele verschiedene Faktoren bei den Waren berücksichtigt werden. Neben der Verpackung geht es beispielsweise darum, ob Frischware gelagert wird und wie oft ein direkter Kontakt mit den Förderanlagen besteht. Gerade bei der Chaoslagerung ist es wichtig, darauf zu achten, dass beispielsweise verderbliche Waren gut gekühlt gelagert werden. Entsprechend müssen die anderen Produkte, die sich mit diesen Waren an einem Regalplatz befinden, ebenfalls gekühlt werden und das problemlos aushalten.


Gut ausgebildetes Personal ist für die Hygiene in Logistikzentren unverzichtbar.

Hygiene und Ordnung im Logistikzentrum können nur dann erreicht werden, wenn die Belegschaft optimal ausgebildet ist. Sie muss sich mit den geltenden Hygienevorschriften auskennen und diese praktisch anwenden können. Hierfür ist es erforderlich, immer wieder Schulungen und Weiterbildungen durchzuführen. So ist sichergestellt, dass das Hygienekonzept allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekannt ist und dass sie wissen, wie sie dieses umzusetzen haben. Zusätzlich sind Audits und schriftliche Ausarbeitungen für ein Logistikzentrum wichtig. Somit haben alle zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die für sie relevanten Hygienevorschriften im Bereich Logistik vor Augen und können bei Fragen und Unsicherheiten immer wieder nachlesen.


Fazit

Hygiene und Ordnung in einem Logistikzentrum sind im Namen der Sauberkeit und Sicherheit unerlässlich. Damit dies gelingt, muss ein konkretes Hygienekonzept vorliegen, dass unter anderem allgemeine Hygieneregeln umfasst. Ebenso wichtig ist es, dass die notwendigen technischen Hilfsmittel zur Verfügung stehen, um eine Kontaktminimierung mit der Ware zu erreichen. Ebenso sollte auf Zutrittsbeschränkungen gesetzt werden, um Verschmutzungen zu vermeiden. Insbesondere bei der Chaoslagerung sind vielfältige Aspekte zu berücksichtigen. Durch gut geschultes Personal ist es möglich, für eine optimale Hygiene und Ordnung im Logistikzentrum zu sorgen.

 

Foto 1) pixabay.de © Jens P. Raak CCO Public Domain
Foto 2) pixabay.de © Анатолий Стафичук CCO Public Domain