Die ROS Deutschland GmbH ist Spezialist für die Reparatur beschädigter Regalstützen. Der Einsatz des patentierten und zertifizierten ROS-Reparatursystems erlaubt die Instandsetzung von Regalstützen im laufenden Logistikbetrieb in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften für Materialqualität und Arbeitssicherheit.

Die ROS Deutschland GmbH entwickelt sich zum Full-Service-Dienstleister für Lagersicherheit. Neben dem Kerngeschäft, der Reparatur beschädigter Regalstützen, wird das Angebot für Lagerbetreiber immer weiter ausgebaut: von Regalinspektionen und Schulungen, über die Reparatur beschädigter Stützen, Streben und Traversen sowie Montagearbeiten, bis hin zur Ausstattung des Lagers mit Anfahrschutzsystemen. Die Qualität der Arbeiten überzeugt! Seit der Gründung im Jahr 2009, vergrößert sich das Unternehmen rasant. Allein in diesem Jahr wurde ein neuer Firmenhauptsitz gebaut und eine weitere Vertriebsniederlassung eröffnet. Auch im Bereich Sicherheit gibt es Neuigkeiten: Neben der Zertifizierung durch die DEKRA, ist das Verfahren nun auch durch das Bureau Veritas geprüft und zertifiziert. „Die Sicherheit unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen, wir sind daher sehr stolz eine weitere Bestätigung für die Zuverlässigkeit unseres Reparatursystems erhalten zu haben“, sagt Leo van Aken, Geschäftsführer der ROS Deutschland GmbH.

Im Zentrum des Angebots der ROS Deutschland GmbH steht die patentierte und zertifizierte Reparaturtechnik, die es ermöglicht, beschädigte Regalstützen wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen. Weil dabei auch die Stabilität der Konstruktion wiederhergestellt wird, ist die ROS-Methode eine vollwertige Alternative zum Austausch der Stützen. Darüber hinaus ist die Reparatur in mehrfacher Hinsicht deutlich günstiger: Der Einsatz eines ROS-Teams verursacht im Vergleich zum Materialaustausch nur rund ein Drittel der Kosten. Auch die Organisation der Arbeiten am Regal ist wesentlich einfacher, denn das Verfahren kann ohne Entfernen der Last aus dem Regal angewendet werden. Ein großflächiges Aus- und wieder Einräumen der betroffenen Lagerbereiche ist nicht erforderlich. Weitere Vorteile bietet die Rückverformung für die Umweltbilanz: Laut einer vergleichenden Analyse des Instituts ACV-Ekotika entstehen beim Einsatz der Methode durchschnittlich rund 50 Prozent weniger CO2-Emissionen als bei einer Materialerneuerung.
Die technischen Details des Verfahrens stellt ROS Deutschland auf der LogiMAT dem interessierten Fachpublikum vor. Am Messestand Nummer C80 in Halle 3 erklären Mitarbeiter des Unternehmens, wie die Kaltverformung durch den Einsatz eines patentierten Werkzeugs funktioniert.

ROS Deutschland GmbH 

Halle 3 / Stand C80 

Mehr Informationen unter: www.rosdeutschland.de