Durch die innovative Digitalisierungsstrategie des Unternehmens schafft die Rüdinger Spedition konsequente Transparenz für die Kunden. Diese Leistung wurde im März 2018 von der deutschen Verkehrsrundschau mit dem VR-Award der Kategorie Digitalisierung honoriert. In nahezu allen Unternehmensbereichen ist die Digitalisierung spürbar.

Die Preisanfragen seitens der Kunden erfolgen über das Rüdinger-Web-Portal. Dort ist eine Preisauskunft zu jeder Tages- und Nachtzeit, also immer, möglich. Möchte der Kunde seine Sendung zu den angezeigten Konditionen bei Rüdinger platzieren, kann er die Anfrage mit geringem Aufwand in einen Auftrag umwandeln und abspeichern. Ferner erhält er nach der Auftragsspeicherung direkt den tatsächlichen Transportpreis.

Nach der Disposition sieht der Fahrer diesen Auftrag mit allen relevanten Informationen auf seinem Tablet. Auf Wunsch wird dem Kunden die erwartete Ankunftszeit mit einem Link zur Echtzeit-Spurverfolgung per E-Mail mitgeteilt – sowohl bei Abholungen, als auch bei Zustellungen. Der Empfänger unterzeichnet den Wareneingang und zusätzlich den Packmitteltausch nach der Zustellung auf dem Tablet des Fahrers.

Auf Wunsch kann die Ablieferquittung direkt per E-Mail versandt werden. Während der Auftragsbearbeitung seitens Rüdinger hat der Auftraggeber die Möglichkeit zur Echtzeit-Sendungsverfolgung im Web.

Unmittelbar nach der Zustellung wird die digitale Ablieferquittung ebenfalls dort zur Verfügung gestellt. Frachtrechnungen und Ablieferquittungen werden per E-Mail an den Rechnungsempfänger versendet.
Rüdinger ist am 1.1.19 den Stückgutkooperationen CargoLine und 24plus beigetreten. Dadurch werden zusätzlich 100t Sammelguteingang, das sind ca. 300 Sendungen, bei Rüdinger umgeschlagen und an die Empfänger verteilt. Jedes Packstück wird von dem automatischen Mess- und Wiegesystem „Apache“ vermessen und gewogen.

Die tatsächlichen Sendungsdaten werden direkt zusammen mit einem Bild der Ware der Disposition zur Verfügung gestellt. Alle Be- und Entladeprozesse werden von unserem Kamerasystem „DIVIS“ dokumentiert.

Auch im Bereich der Lagerlogistik sind Digitalisierungsvorteile spürbar. Über eine Web-basierte Lagerhaltungssoftware können die Kunden bspw. Echtzeit-Lagerbestände einsehen, Bestellungen und Bestände verwalten sowie Aufträge zur Auslagerung erfassen. Durch Schnittstellen zum Kunden-ERP-System ist ein automatischer Datenaustausch möglich. Auch die Vollintegration unserer Lager-IT im SAP-Warenwirtschaftssystem ist möglich.

Als Mittelständisches Unternehmen mit 450 Mitarbeitern und 190 eigenen Fahrzeugen, die übrigens alle mit GPS ausgestattet sind, hat Rüdinger im Bereich der Digitalisierung bereits großes Geleistet. Für den Firmenchef Roland Rüdinger ist klar, dass diese positiven Entwicklungen noch längst nicht alles sind. Als beispielgebender Betrieb im Bereich Digitalisierung steht die Weiterentwicklung nicht still.

Mehr Informationen unter: www.ruedinger.de

Halle 6 / Stand A50